Aprilia: Jetzt fährt Michael Laverty statt Melandri

Von Günther Wiesinger
Michael Laverty kehrt in die MotoGP-WM zurück

Michael Laverty kehrt in die MotoGP-WM zurück

Aprilia hat das Trauerspiel mit Marco Melandri beendet. Testfahrer Michael Laverty wird bereits beim GP von Deutschland auf der Werks-Aprilia sitzen.

Seit dem Mugello-GP sass Marco Melandri auf einem Schleudersitz. Der MotoGP-Vizeweltmeister von 2005 verlor dauernd 4 Sekunden auf die Bestzeit, seine Darbietungen grenzten an Arbeitsverweigerung, Aprilia wollte sich das Schauspiel nicht mehr lange bieten lassen.

Doch auch in Barcelona und Assen sass Melandri auf der MotoGP-Aprilia, auch wenn der Verhältnis völlig zerrüttet war.

Seit April hielt Aprilia Racing nach einem brauchbaren Ersatz Ausschau, aber ausser Aprilia-MotoGP-Testfahrer Michael Laverty und Alex De Angelis aus dem IodaRacing-Aprilia-Team von Giampiero Sacchi bot sich niemand als Ersatzfahrer an.

Und selbst von diesen beiden Kandidaten waren keine Wundertaten zu erwarten, zudem war ihre Verpflichtung mit Hindernissen verbunden: De Angelis wird bei IodaRacing gebraucht, Laverty hat einen Vertrag für die Britische Superbike-Meisterschaft (BSB) bei Tyco BMW, und da gibt es eine Terminüberschneidung mit der MotoGP-WM: Am 18. Oktober finden gleichzeitig das BSB-Finale in Brands Hatch und der MotoGP-Event auf Phillip Island statt.

Aktuell ist Michael Laverty Siebter der Meisterschaft. Teamkollege Tommy Bridewell ist liegt mit zehn Punkten mehr auf Rang 6.

Aprilia-Renndirektor Romano Albesiano verhandelte wochenlang mit Tyco BMW über eine Freigabe von Laverty, der eigentlich erst ab dem Indy-GP auf der zweiten Werks-Aprilia neben Alvaro Bautista sitzen sollte.

Doch nach zähen Verhandlungen wurde endlich eine einvernehmliche Lösung zwischen Melandri, dessen Manager Alberto Vergani und Aprilia Racing gefunden. Die Jahresgage von Melandri dürfte bei 800.000 Euro liegen, seit Wochen wurde um die Ablösesumme gefeilscht, sogar ein Gerichtsverfahren wurde in Aussicht gestellt.

Melandri war gegen seinen Willen ins MotoGP-Team transferiert worden. Er wäre 2015 lieber in der Superbike-WM auf Titeljagd gegangen, er hatte immer betont, er würde nur mit einem Sieger-Motorrad in die MotoGP-Klasse zurückkehren.

Aber Aprilia hatte das Superbike-Werksteam Ende 2014 zugesperrt und die SBK-Einsätze dem Red Devils-Team übertragen, wo Leon Haslam und Jordi Torres jetzt auf den WM-Rängen 3 und 5 liegen, allerdings 149 und 235 Punkte hinter WM-Leader Jonathan Rea (Kawasaki).

Michael Laverty ist in der MotoGP-WM kein Unbekannter: Er bestritt die WM 2014 auf einer PBM-Aprilia von Paul Bird Motorsport.

Und die Zukunft von Marco Melandri ist längst gesichert: Er bestreitet die Superbike-WM 2016 auf der neuen R1-Werks-Yamaha im Team seines langjährigen Weggefährten Andrea Dosoli, der ihn schon bei Hayate, im Superbike-Yamaha-Team 2010 und dann BMW betreut hat.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 19.10., 19:42, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Di.. 19.10., 22:00, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di.. 19.10., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 19.10., 22:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 19.10., 23:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mi.. 20.10., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
» zum TV-Programm
7DE