Aprilia Racing: Ziel für 2016 sind die Top-Ten

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Aprilia Racing baut für die Saison 2016 erstmals eine reinrassige V4-1000-ccm-MotoGP-Werksmaschine. Mit ihr will Aprilia-Renndirektor Romano Albesiano näher an die Spitze der MotoGP-Klasse heranrücken.

Bisher tritt Aprilia in der MotoGP-Klasse mit einem «Laboratory Bike» an, einem Übergangsmodell, das einen Kompromiss zwischen Superbike und MotoGP darstellt.

Für die Saison 2016 wird nun eine reinrassige V4-1000-ccm-MotoGP-Werksmaschine gebaut. Aprilia-Renndirektor Romano Albesiano will mit der neuen RS-GP den Rückstand zur Spitze verringern.

Das Ziel für 2016 wird sein, Suzuki zu besiegen und nahe an Ducati heranzukommen?

Wow. (Er schmunzelt).
Als wir das Programm begonnen haben, wollten wir im ersten Jahr um Plätze unter den Top 15 kämpfen.
Für nächstes Jahr haben wir die Absicht, Top-Ten-Plätze anzupeilen. Wir möchten um Platz 10 rumfahren...
Aber das lässt sich nicht so genau voraussagen. Es wird davon abhängen, wie gut sich die Arbeit darstellen wird, die wir leisten.

Das Ziel ist, 2016 den Rückstand zu verringern. Denn wir werden ein anständiges MotoGP-Motorrad haben. Wir werden die Einheits-Elektronik haben, aber das Wichtigste ist, dass wir ein Motorrad haben, das von Grund auf für die MotoGP-WM designt und entwickelt und worden ist.

Wird die Einheits-Motorensteuerung nächstes Jahr besser sein als die APX-ECU, die Aprilia selbst entwickelt hat und jetzt noch einsetzt?

Was uns betrifft, da erwarte ich, dass wir bei den elektronischen Systemen mehr oder weniger dasselbe Niveau halten. Das wäre ein vernünftiges Ziel. Wir arbeiten bei der neuen Elektronik genau auf dieses Ergebnis hin.

Eine etwas abwegige Frage. Manche österreichische Aprilia-Fans fragen sich, ob Rotax-Bombardier in Gunskirchen an der Entwicklung der GP-Maschine beteiligt ist. Zu Beginn der 125er und 250-ccm-Zweitakt-Ära gab es ja eine Kooperation mit Rotax.

Nein, Rotax ist nicht mehr beteiligt. Aber Rotax ist eine Firma, mit der wir befreundet sind, wir besuchen uns manchmal gegenseitig. Ich war oft in Gunskirchen. Wir besprechen manchmal Möglichkeiten zu einer neuen Kooperation. Vielleicht kommt es eines Tages wieder dazu.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 13:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Di.. 11.05., 13:30, BR-alpha
    Handwerkskunst!
  • Di.. 11.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 14:50, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di.. 11.05., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 11.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 16:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Di.. 11.05., 16:55, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 11.05., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 11.05., 18:10, Motorvision TV
    Bike World 2021
» zum TV-Programm
3DE