MotoGP 2016: Zwei Konstanten haben sich geändert

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Nicolas Goubert

Nicolas Goubert

Lediglich 0,794 sec verlor Suzuki-Werksfahrer Maverick Viñales bei seiner Phillip-Island-Bestzeit auf die Pole-Marke von 2015. Doch Michelin-Rennchef Nicolas Goubert will das nicht überbewerten.

«Ich bin überrascht, wie nahe wir mit den Michelin-Reifen schon jetzt an den Bridgestone-Zeiten dran sind», urteilte Superstar Valentino Rossi (Yamaha) nach den dreitägigen Tests auf Phillip Island.

Tatsächlich büßte der Schnellste Maverick Viñales (Suzuki Ecstar) in 1:29,158 min lediglich 0,794 sec auf die Pole-Zeit im letzten Australien-Grand-Prix ein.

Michelin-Rennchef Nicolas Goubert will sich nichts darauf einbilden. Sein Arbeitgeber ist ab dieser Saison Alleinausrüster der MotoGP-Klasse. «Das erste Jahr ist ein Lehrjahr, auf viele Rennstrecken waren wir noch nie oder nur einen Tag mit einem Testfahrer», ist sich der Franzose bewusst. «Phillip Island zum Beispiel kannten wir gut, aber nicht mit dem neuen Asphalt.»

«Unser Ziel ist möglichst nahe dorthin zu kommen, was die Fahrer mit einem anderen Reifenhersteller gewohnt waren», so Goubert weiter. «Wir gehen nicht davon aus, dass wir im ersten Jahr diesem Stand voraus sein werden.»

Gegenüber 2015 haben sich vor allen Dingen zwei Voraussetzungen für die Fahrer geändert: Die Reifen sind anders und jeder muss mit einem standardisierten elektronischen Steuergerät fahren.

Goubert: «Aufgrund der neuen Standard-ECU wird es sehr schwierig zu vergleichen, wie viel Performance genau auf die Reifen und die Entwicklung der Motorräder zurückgeht. Die Elektronik ist schlechter, die Motorradhersteller haben ihre Maschinen verbessert. Wir hoffen, dass wir von den Rundenzeiten mit Bridgestone nicht allzu weit entfernt sein werden.»

Zusammenfassend urteilte der Michelin-Manager: «Mit Phillip Island bin ich zufrieden und schließe mich der Meinung von Valentino an. Die Piloten fuhren kein Qualifying, es waren aber alle so schnell wie letztes Jahr im Rennen, das spornt uns an. So schnell werden wir aber nicht auf jeder Strecke sein, das ist sicher. Wir sind in der MotoGP-WM, um neue Technologien zu entwickeln. Wir werden uns Schritt für Schritt verbessern.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 01.03., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 01.03., 13:45, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mo.. 01.03., 14:00, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • Mo.. 01.03., 15:00, ORF Sport+
    FIA Formel E: 1. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • Mo.. 01.03., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 01.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 01.03., 16:50, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo.. 01.03., 17:15, Motorvision TV
    Dakar Series Merzouga Rally 2018
  • Mo.. 01.03., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo.. 01.03., 18:10, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
6DE