Maverick Viñales: «Sonntag kennen wir die Wahrheit»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Maverick Viñales: Auch im Rennen vor Valentino Rossi?

Maverick Viñales: Auch im Rennen vor Valentino Rossi?

Was sich bei den Vorsaisontests bereits ankündigte, bestätigte sich im MotoGP-Qualifying von Katar: 2016 ist mit Maverick Viñales und Suzuki zu rechnen. Der Spanier belegte Rang 3.

Nur 0,095 sec verlor Maverick Viñales im MotoGP-Qualifying unter Flutlicht auf die Pole-Zeit von Weltmeister Jorge Lorenzo. Mit der Suzuki GSX-RR umrundete Viñales den 5,4 Kilometer langen Kurs in der Wüste vor den Toren Dohas in 1:54,638 min.

Viñales zeigte schon bei den Vorsaison-Tests starke Leistungen, die er am GP-Wochenende bisher bestätigte. Suzuki verfügt nun über ein Seamless-Getriebe, das beim Herauf- und Runterschalten ohne Zugunterbrechung funktioniert. Für 2016 wurde zudem intensiv an der Motorleistung gearbeitet. Im Qualifying lagen in Sachen Topspeed erneut die Ducati-Piloten vorne, mit 333,1 km/h lag Viñales jedoch vor Lorenzo, Smith und Márquez.

«Wir sind natürlich mit unserer Arbeit zufrieden», freute sich Viñales, der sich die erste Startreihe mit zwei spanischen Landsmännern teilt. «Für das Rennen haben wir eine gute Pace, aber wir müssen ruhig bleiben, um den besten Fahrern der Welt folgen zu können. Wir können das schaffen, wenn wir unser Bestes geben. Ich freue mich über diese Möglichkeit.»

Viñales lobte die Suzuki-Ingenieure. «Suzuki hat in diesem Winter intensiv an der Maschine gearbeitet. Ich fühle mich großartig auf dem Bike und kann damit machen, was ich will. Mein Selbstvertrauen ist sehr hoch, aber erst am Sonntag werden wir die Wahrheit kennen, ob wir mithalten können oder nicht. Es wird ein sehr interessantes Rennen», versicherte der 21-Jährige.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
22