Aspar-Teampräsentation: 2016 mit fast 100 Piloten

Von Frank Aday
MotoGP
Das Team von Jorge «Aspar» Martinez ist 2016 nicht nur in der Moto3- und MotoGP-WM vertreten, zusätzlich werden in Zusammenarbeit mit KSB Sport und der «Liga Española de Motociclismo» junge Talente gefördert.

Fast 100 junge Motorradfahrer werden in diesem Jahr zu Piloten des Aspar-Teams, da die Truppe ihr Nachwuchsprojekt ausbaut und nun mit KSB Sport und der «Liga Española de Motociclismo» zusammenarbeitet. So soll es jungen Fahrern ermöglicht werden, in diesem Team ihren Weg von den Minibikes bis in die MotoGP-WM gehen zu können.

Am Freitagabend wurde das Projekt des Aspar-Teams im «Auditorio Mar Rojo del Oceanogràfic» in Valencia, das Teil der bekannten «City of Arts and Sciences» ist, vorgestellt. Einige hundert Gäste wohnten der Präsentation vor Haien und anderen Meeresbewohnern in dieser besonderen Kulisse bei.

Auch die MotoGP-Piloten Yonny Hernandez und Eugene Laverty, der in Argentinien mit Platz 4 für das beste MotoGP-Ergebnis des Teams sorgte, waren vor Ort. Sie bilden in diesem Jahr die Speerspitze des Aspar-Projekts auf ihren Ducati Desmosedici GP14.2-Maschinen in der Königsklasse. «Ich bin sehr froh, dass es diese Initiative gibt, die Kinder ab sechs Jahren betreut. Es ist für sie eine großartige Möglichkeit, denn so werden sehr begabte Fahrer schon in einem jungen Alter richtig gefördert», erklärte Eugene Laverty.

Neben den MotoGP-Piloten kamen auch die Moto3-WM-Fahrer Francesco Bagnaia und Jorge Martin nach Valencia. Sie treten 2016 erneut auf Mahindra-Maschinen an. Auch in der Junioren-WM geht das Aspar-Team mit zwei Fahrern an den Start. Aarón Polanco, der aus Valencia stammt, tritt bereits die dritte Saison für das Team MRW Aspar an, während Albert Arenas in diesem Jahr in das Team kam. In der Spanischen Meisterschaft (CEV) tritt das Aspar-Team mit drei Fahrern in drei Kategorien an. Iván Ortolá tritt zur Challenge 80 an, Álvaro Díaz in der PreMoto3-Klasse und Borja Sánchez in der Moto3-Kategorie.

Um neue Talente zu entdecken, setzt das Aspar-Team auf die Zusammenarbeit mit KSB Sport und der «Liga Española de Motociclismo», die von Kike Bañuls geführt werden. Die KSB LEM Schulen werden etwa 90 Fahrer betreuen und ihnen einen Übergang von den Grundlagen bis an die Spitze des Motorradsports bieten. Es sollen Fahrer aus Valencia, anderen spanischen Regionen und auch anderen Ländern gefördert werden.

«Diese Präsentation markiert den Beginn einer neuen Ära für das Aspar-Team zusammen mit KSB und LEM. Es ist ein innovatives und bisher einzigartiges Projekt, denn es ist ein privates Team mit einer Riders School und Sportmanagement, das in jeder Kategorie bis zur Weltmeisterschaft vertreten ist», stellte Jorge Martinez stolz fest. «Wir werden Fahrer der Schule in die 80-ccm-Klasse, PreMoto3, Moto3 CEV, die Junioren-WM und letztendlich in die Moto3- und MotoGP-WM bringen. Wir sind das größte private Team der Welt. Es ist ein sehr aufregendes Projekt.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 09:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 10:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE