Marc Márquez (Honda/3.): «Wir haben noch viel Arbeit»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Marc Márquez: Platz 3 am Freitag in Le Mans

Marc Márquez: Platz 3 am Freitag in Le Mans

Marc Márquez verlor am Freitag in Le Mans 0,483 Sekunden auf Weltmeister Jorge Lorenzo. «Es sieht so aus, als hätten wir hier Nachteile gegenüber Yamaha und Ducati», meinte der Honda-Star.

WM-Leader Marc Márquez liegt nach den ersten zwei freien Trainings auf dem 4,185 km langen Circuit Bugatti in Le Mans an dritter Stelle hinter Jorge Lorenzo und Andrea Iannone. Auf den Weltmeister und Yamaha-Star büsste er immerhin 0,483 sec ein.

«Wir haben heute am Freitag in den zwei freien Trainings viel probiert, um die Beschleunigung zu verbessert», erzählte der Repsol-Honda-Werkspilot. «Aber wir haben wirklich Mühe. Wir haben probiert, das Problem mit Hilfe der Elektronik zu lösen aber das hat auch nicht perfekt funktioniert. Ja, es sieht so aus, als müssten wir uns hier damit abfinden, dass wir gegenüber der Konkurrenz im Nachteil sind. Wir haben hier offenbar mehr Mühe als auf anderen Pisten... Aber wir liegen nicht allzu weit zurück. Wir müssen das Set-up verbessern und uns am Samstag anstrengen, um näher an Jorge heranzukommen, der momentan hier der stärkste Fahrer ist.»

Marc Márquez testete am Freitag wie zuletzt beim Montag-Test in Jerez die grösseren Triple-Winglets. Aber er hat damit noch nicht genug Aufschlüsse gefunden.

«Ich bin nicht sicher, ob die neuen Flügel hilfreich sind», sagte Marc. «Es sieht so aus, als wären sie bei der Beschleunigung ein bisschen vorteilhaft. Aber dafür verliere ich an anderen Stellen. Vielleicht werde ich am Samstag die alten, kleineren Flügel noch einmal probieren.»

«Was das Rennen betrifft, so müssen wir die Beschleunigung verbessern und das Pumping am Hinterrad wegbringen. Wir haben für Samstag noch viel Arbeit vor uns», ergänzte Marc Márquez.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE