Catalunya-GP: Was Sie alles wissen müssen

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Der Circuit de Catalunya

Der Circuit de Catalunya

Yamaha ist die erfolgreichste Marke in der MotoGP-Ära in Barcelona. Und seit neun Jahren steht hier immer mindestens ein Spanier auf dem MotoGP-Podest.

Zum 25. Mal findet der Catalunya-GP in Montmeló bei Barcelona statt, erstmals musste hier am Freitag nach dem verheerenden Sturz von Luis Salom im dritten freien Moto2-Training ein Todesopfer beklagt werden.

Aus Anlass des 25. Grand Prix haben wir ein bisschen in der Statistk dieses WM-Laufs geblättert.

– Nur drei GP-Schauplätze sind länger im Kalender: Jerez, Mugello und Assen.

– Das letzte Mal, dass Spanien beim Katalonien-GP in den drei Klassen keinen Sieger hervorbrachte, das war 2002.

– Während der Viertakt-MotoGP-Ära, die 2002 begonnen hat, hat Yamaha hier acht Siege erobert, Honda vier und Ducati zwei.

– Der letzte Sieg beim Barcelona-GP von Suzuki geschah im Jahr 2000, als Kenny Roberts junior Weltmeister wurde und diesen WM-Lauf gewann. Seit der Einführung der Viertakt-Formel waren vierte Plätze von John Hopkins 2006 und 2007 die besten Suzuki-Ergebnisse.

– Den letzten Ducati-Podestplatz haben wir in Catalunya 2010 mit Platz 3 von Casey Stoner erlebt.

– Aleix Espargaró startete im Vorjahr mit der Suzuki GSX-RR in Montmeló vom besten Startplatz. Das war die erste Suzuki-Pole seit Chris Vermeulen in Assen 2007.

– Vor der Saison 2015 sind die Honda-Piloten in Barcelona viermal in Serie von der Pole-Position losgefahren, 2016 setzt Marc Márquez diese Serie fort. Aber keiner der vier Honda-Fahrer hat 2011, 2012, 2013 oder 2104 den WM-Lauf gewonnen.

– Die letzte Pole-Position für Yamaha in Catalunya sicherte sich Jorge Lorenzo 2010. Ducati hat in Montmeló erst eine MotoGP-Trainingsbestzeit erzielt – mit Casey Stoner 2008.

– Valentino Rossi ist der erfolgreichste GP-Rennfahrer in Montmeló. Er gewann insgesamt neunmal: 1x 125 ccm. 2x 250 ccm, 1x 500 ccm, 5x MotoGP). Auf Platz 2 folgt Lorenzo mit einem 250er-Sieg und vier MotoGP-Erfolgen.

– In den letzten neun Jahren stand in Montmeló in der MotoGP-Klasse zumindest immer ein Spanier auf dem Podest.

– Es gab auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya bisher neun Siege in der Königsklasse: Alex Crivillé siegte 1995 und 1999, Carlos Checa 1996, Dani Pedrosa 2008, Jorge Lorenzo 2010, 2012, 2013 und 2015, Marc Márquez 2014.

– Stefan Bradl hat schöne Erfolge in Barcelona aufzuweisen, wo er 2005 in der WM debütiert hat – als KTM-Junior in der 125er-Klasse. Bradl landete hier 2007 auf Platz 9, 2011 gewann er das Moto2-Rennen, 2014 brachte er die LCR-Honda hier auf Platz 5, 2015 landete er mit der Forward-Yamaha auf Platz 8.

– In den letzten drei Jahren haben die MotoGP-Gewinner von Barcelona nachher auch die Weltmeisterschaft gewonnen.

– Maria Herrera landete 2015 im Moto3-Rennen von Barcelona auf Platz 15. Sie ist seither die fünfte GP-Fahrerin in der Geschichte, die in einer der aktuellen drei WM-Klassen (und ihren Vorgänger-Kategorien 125 und 250 ccm) Punkte gesammelt hat. Gemeinsam mit Taru Rinne, Tomoko Igata, Katja Poensgen und Ana Carrasco.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm