Avintia-Ducati: Auch 2017 mit Barberá und Baz

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Loris Baz und Héctor Barberá werden auch 2017 für das Avintia-Team mit Ducati-Bikes an den Start gehen

Loris Baz und Héctor Barberá werden auch 2017 für das Avintia-Team mit Ducati-Bikes an den Start gehen

Héctor Barberá und Loris Baz haben ihre Verträge mit dem MotoGP-Team Avintia Racing um ein Jahr verlängert, wie SPEEDWEEK.com bereits berichtete. Barberá wird 2017 sogar eine diesjährige Desmosedici erhalten.

Nach neun Saisonrennen ist Héctor Barberá mit der zwei Jahre alten Desmosedici GP14.2 der beste Ducati-Pilot in der Gesamtwertung. Der Spanier liegt auf dem siebten WM-Rang zwei Punkte vor Andrea Iannone. 2017 wird Barberá dank seiner starken Leistungen im Avintia-Team dasselbe Bike erhalten, das die Werkspiloten Dovizioso und Iannone in diesem Jahr einsetzen.

«Ich bin sehr glücklich, denn ich denke, dass wir in den letzten Jahren große Fortschritte gezeigt haben. In nur drei Jahren haben wir es vom 20. auf den 7. Platz in der Gesamtwertung geschafft. Und das gelang uns mit einem alten Bike. Das Team und ich sind in dieser Zeit gewachsen, daher bin ich extrem froh, einen Vertrag für die nächste Saison mit ihnen zu unterzeichnen. Außerdem werde ich endlich ein konkurrenzfähiges Bike erhalten. Wir können Großes erreichen. Mein Team ist wie eine große Familie und allen streben immer nach Perfektion», lobt Barberá die Avintia-Truppe.

Loris Baz, der 2016 seine erste Saison mit dem Avintia-Team absolviert und mit einer langwierigen Fußverletzung zu kämpfen hatte, wird seinen Platz im Avintia-Team ebenfalls behalten. Er wird eine Ducati GP15 erhalten. «Ich will mich bei meinem Team bedanken, dass sie mir eine weitere Möglichkeit geben, denn nach den bisher dürftigen Rennen hätten sich 90 Prozent der Teams entschieden, mich nach Hause zu schicken. Doch Avintia Racing vertraut auf mich. Ich habe während der Wintertests und auch bei den ersten Rennen gezeigt, dass ich nicht langsam bin», betont der WM-21. «Nun muss ich wieder dorthin kommen und so konkurrenzfähig wie Héctor sein. Die Tatsache, dass meine Zukunft nun gesichert ist, nimmt viel Druck von mir, denn nach meiner Verletzung war es nicht einfach. Ich fühle mich im Team wirklich gut und wir können noch mehr schaffen als bisher. Meine Verletzung kam im denkbar schlechtesten Moment, aber sie haben mich immer unterstützt und den Druck von mir genommen. Ich hoffe, dass ich in den nächsten neun Rennen bessere Resultate einfahren und diese 2017 nochmals übertreffen kann.»

Teammanager Agustin Escobar ergänzte: «Wir freuen uns, mit Héctor und Loris weiterzumachen, denn sie sind gute Fahrer und noch bessere Menschen. Wir sind ein professionelles Team, aber auch eine große Familie. Héctor hat großartiges Potenzial gezeigt und Loris kann noch mehr Speed aufnehmen, als er es in dieser Saison gezeigt hat. Ich denke, dass in der nächsten Saison beide mit ihren neuen Bikes auch bessere Resultate erzielen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE