WTR-Team: Werbung für Kleinstaat San Marino

Von Oliver Feldtweg
Baldolini, Castellucci, Napolitano und Zarco

Baldolini, Castellucci, Napolitano und Zarco

Kurz vor der Abreise zu den Estoril-Tests präsentierte sich das WTR-Team in der Staatskanzlei von San Marino.

Das italienische WTR San Marino Team war bei den Tests in Valencia Ende Januar und anfangs Februar noch mit unlackierten Verkleidungen angetreten. Jetzt präsentierte sich das Team mit den Fahrern Alex Baldolini (250 cm) und Johann Zarco (125 ccm) erstmals im neuen Design.

Die Teamvorstellung wurde in der Staatskanzlei für Tourismus und Sport des Kleinstaats San Marino durchgeführt, denn die beiden GP-Piloten sollen für den Fremdenverkehr in jenem Land werben, das Weltmeister Manuel Poggiali hervorbrachte und mit Alex De Angelis (San Carlo Gresini Honda) sogar einen aktuellen MotoGP-Fahrer in seinen Reihen hat.

Das WTR-Team wird von Teammanager Loris Castellucci betrieben und von Marketing-Direktor Matteo Napolitano betrieben. WTR steht übrigens für World Trade Racing. Ab Sachsenring 2008 fuhr übrigens der Schweizer Bastien Chesaux eine 125er-Aprilia des WTR-Teams.

Baldolini steuert in der 250er-Klasse eine LE-Aprilia. Der Franzose Johann Zarco kommt aus dem Red Bull Rookies-Cup 2007, brachte im Vorjahr nicht viel zustande, wird aber jetzt von Gabor Talmacsi gefördert, der ihn dem WTR-Team empfohlen hat.

Bei den Valencia-Tests am im Februar gelang Zarco die viertbeste Zeit. «Ich versuche ihm beizubringen, wie man schnell Motorrad fährt», erklärte Talmacsi, der extra zur Betreuung von Zarco nach Valencia gereist war. «Wenn er nervös ist, beruhige ich ihn. Ich habe viel Vertrauen in Johann.

Cheftechniker Roberto Baglioni verspricht sich besonders von Zarco einiges. «Wir rechnen damit, dass er schon bei den ersten Rennen unter den Top-Ten mitfährt», sagte Baglioni.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4