Jerez, Warm-Up: Marquez, Debon und Lorenzo

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Jorge Lorenzo ist ein heisser Sieganwärter für den Jerez-GP

Jorge Lorenzo ist ein heisser Sieganwärter für den Jerez-GP

Nach Bestzeiten im Warm-Up durch Marc Marquez (125ccm) und Alex Debon (Moto2) war auch in der MotoGP ein Lokalmatador ganz vorne.

125 ccm:
 
Trotz noch kühler Bedingungen gaben die Piloten der 125-ccm-Klasse im Warm-Up zum zweiten Saisonlauf der Motorrad-WM in Jerez kräftig Gas. Insbesondere Pole-Setter [*Person Marc Marquez*] (E/Derbi) bestätigte seine gute Form und fuhr erneut die schnellste Runde. In 1.47,453 min. war der kleine Spanier im Team des Finnen Aki Ajo satte 0,9 sec. schneller als der Zweitplatzierte.

Die ungewöhnlich grossen Zeitabstände der Trainingssitzungen bestätigten sich im Warm-Up genauso wie die Dominanz der spanischen Teilnehmer: Sechs Piloten der Top-10 stammen von der iberischen Halbinsel, [*Person Jonas Folger*] (D/Aprilia) auf Position 14 hatte bereits 2,7 sec. Rückstand auf die Bestzeit!

Bestplatzierter deutschsprachiger Teilnehmer war [*Person Sandro Cortese*] auf Position 7. Der 20-jährige Berkheimer, der als bester Nichtspanier von Startplatz 6 ins Rennen gehen wird, büsste bereits 1,5 sec. auf seinen Teamkollegen Marquez ein. «Unser Ziel war den Reifen unter Rennbedingungen zu testen. Ich war ganz zufrieden», meinte Cortese.

Stark unterwegs auch [*Person Randy Krummenacher*] (CH/Aprilia) auf Rang 8; [*Person Marcel Schrötter*] (D/Honda) belegte die 23. Position.
 
 
Moto2:

Das Ergebnis des Warm-Up der Moto2 macht die Faszination der neuen Formel deutlich: Gleich acht verschiedene Fahrwerks-Hersteller tummeln sich in den Top-10, darunter auch MZ mit [*Person Anthony West*] auf Position 9.

Die schnellste Runde brannte Lokalmatador [*Person Alex Debon*] mit 1.44,705 min. in den spanischen Asphalt. Interessant: Der FTR-Pilot war damit sogar schneller als im Qualifying! Als Platz 2 folgt der gut aufgelegte [*Person Tom Lüthi*] mit der Interwetten-Moriwaki. Viessmann-Kiefer-Pilot [*Person Stefan Bradl*] wurde 10., [*Person Arno Tode*] vom Racing-Team-Germany kam auf Rang 35.


Eher verhalten ging Katar-Sieger und Pole-Mann und Shoya Tomizawa das Warm-Up an. Der Japaner begnügte sich mit der 14. Position.
 
Beinahe unglaublich die Leistungsdichte der Moto2: Bis [*Person Sergio Gadea*] (E/21.) mit dem Kalex-Chassis aus Deutschland bewegt sich der Zeitenrückstand innerhalb nur einer Sekunde! Mit Spannung wird der Start in das Rennen erwartet, wenn 42 Motorräder mit vollem Tank in die erste Kurve einlenken werden.
 
 
MotoGP:
 
Yamaha-Pilot Jorge-Lorenzo beeindruckte in Jerez nicht nur mit schnellen Zeiten, sondern auch mit den konstantesten Long-Runs. Es macht den Eindruck, als wäre der schnelle Spanier für den Jerez-GP Siegkandidat Nummer 1. Passend dazu stellte er seine Yamaha-M1 auch im Warm-Up auf die vorderste Position ab.

Trotz seiner Pole-Position wirkte Dani Pedrosa (E/Honda) nach dem Qualifying nicht sehr zufrieden. Zu schwierig lässt sich die RC212V über die Renndistanz am Limit bewegen, auch ein neuer Rahmen brachte nur leichte Verbesserungen. Am Speed des kleingewachsenen Spaniers gibt es dagegen keinen Zweifel, wie er mit Platz 2 im Warm-Up bewies.

Wie die beiden Spanier vor ihm konnte Nicky Hayden (USA/3.) eine Zeit unter 1.40 vorlegen, sein Landsmann Ben Spies stellte seine Tech3-Yamaha als bester Privatier auf die vierte Position ab.

Etwas überraschend konnte - oder wollte - Valentino Rossi (I/14.) im Warm-Up nicht um die Top-Positionen streiten. Der Yamaha-Pilot klagte noch am Samstag darüber, nicht ausreichend konstant schnelle Runden fahren zu können. Dafür machte ihm seine beim Motocross lädierte Schulter keine Probleme mehr.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 18.06., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 Emirates Grand Prix De France 2021
  • Fr.. 18.06., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 18.06., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 18.06., 16:30, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Fr.. 18.06., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Fr.. 18.06., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 18.06., 17:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Fr.. 18.06., 18:25, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Fr.. 18.06., 18:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE