MotoGP: Pramac-Ducati will Stefan Bradl

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Papa Helmut und Stefan Bradl

Papa Helmut und Stefan Bradl

Fährt 2011 erstmals seit Alex Hofmann wieder ein Deutscher in der MotoGP-Klasse? Pramac-Ducati führt bereits Gespräche mit Stefan Bradl.

Nach einigen recht vielversprechenden Trainingsvorstellungen (Bestzeit im zweiten freien Training in Katar, dritter Startplatz) und der famosen Aufholjagd vom 35. auf den neunten Platz im Rennen von Le Mans sind bereits einige MotoGP-Teams auf den schnellen Bayern Stefan Bradl (20) aufmerksam geworden.

Besonders das italienische Pramac-Ducati-Team des Generatoren-Herstellers Paolo Campinoti überlegt sich eine Verpflichtung von Bradl für 2011. Pramac ist in dieser MotoGP-Saison mit Aleix Espargaro und Mika Kallio unterwegs und hält nach neuen Talenten Ausschau.

Teambesitzer Campinoti ist sich bewusst, dass die GP-Vermarktungsfirma Dorna gerne wieder einen Deutschen in der Königsklasse am Start sehen würde und der Werbeeffekt auf SPORT1 sicher vielversprechend wäre. Ausserdem gilt Deutschland als hoffungsvoller Absatzmarkt für Pramac.

Stefan Bradl und Papa Helmut (er hat fünf 250er-GP gewonnen) haben sich beim Jerez-GP bereits mit Campinoti unterhalten. «Wir haben vereinbart, dass wir einige Rennen abwarten», sagt Stefan. «Denn ich muss meine teilweise guten Trainingsleistungen noch ein paar Mal in den Rennen bestätigen. Aber in Mugello werden wir uns wieder unterhalten. Ob ich bereits 2011 in der MotoGP fahre, hängt von den Resultaten ab. Ich brauche sicher einige Podestplätze, bevor ich an einen Klassenwechsel denken kann. Wenn du vorne bist, bist du interessant. Wen du hinterher fährst, interessiert sich keine Sau für dich. Das habe ich ja schon mehrmals erlebt.»

Was der tadellos Deutsch sprechende Campinoti («Ich habe zwei Jahre in Stuttgart gelebt») zu Bradl sagt, wie Papa Helmut Bradl einem Klassenwechsel gegenübersteht und warum sich auch Viessmann-Teambesitzer Stefan Kiefer vorstellen kann, mit Bradl in die MotoGP-WM aufzusteigen, lesen Sie in der neuen Motorsport-Wochenzeitschrift SPEEDWEEK. Die aktuelle Ausgabe 22/2010 ist jetzt mit 80 Seiten für 2 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
7DE