Laguna Seca: Spies schneller als Rossi

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Ben Spies ahnt, dass er in Laguna Seca zum Held werden kann

Ben Spies ahnt, dass er in Laguna Seca zum Held werden kann

Lokalmatador Ben Spies gilt für viele Experten als Geheimtipp, der den üblichen Favoriten die Show stehlen kann. Im Freien Training war der Tech3-Pilot sogar schneller als Valentino Rossi.

Rang 5 im Freien Training beim Laguna Seca-GP, schnellster US-Boy, zweitschnellster Yamaha-Pilot, schnellster Privatier ohnehin - Ben Spies kann mit seinem ersten Auftritt vor heimischer Kulisse zufrieden sein. Für seinen Teamchef Herve Poncharal kommt das nicht überraschend. «Auf Ben müssen die etablierten Stars aufpassen», meinte der Franzose bereits im Vorfeld.

Auch der 26-jährige Spies nahm seine fünfschnellste Zeit mit Genugtuung zur Kenntnis und sieht für das restliche Wochenende noch reichlich Spielraum für Verbesserungen. «Das hat wirklich Spass gemacht! Ich kenne die Strecke im Grunde ziemlich gut, aber ich war so lange nicht mehr hier das ich eine Weile brauchte, um mich wieder daran zu erinnern. Mit meinen Rundenzeiten bin ich ziemlich zufrieden; von meiner Position am ersten Tag darf ich alles andere als enttäuscht sein!»

Nur mit seinem abschliessenden Long-Run war der aktuelle Superbike-Weltmeister nicht vollends happy. «Da war ich nicht wirklich schnell, aber dafür sehr konstant», vermeldet Spies trotzdem grundsätzlich positiv.

Für den zweiten Trainingstag hat sich der Amerikaner einige Änderungen am Fahrwerk seiner Yamaha-M1 vorgenommen, die ihn weiter nach vorne bringen sollen. «Ich bin mir sicher, dass wir das Bike noch besser machen können. Wir haben einige kleine Dinge, die aber recht einfach zu lösen sind. Die M1 soll die Unebenheit noch etwas besser wegstecken können, aber all zu sehr behindert mich das nicht», erzählt Spies gut gelaunt und berichtet auch, dass sein Wunsch an Yamaha nach besserem Material erhört wurde. «Wir haben ein Upgrade aus Japan erhalten und dafür bin ich sehr dankbar. Ich brauche noch ein paar 1/10 sec. pro Runde aber ich glaube schon, dass ich noch deutlich zur Spitze aufschliessen kann.»

Mehr über...

Weblinks

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm