Takahashi lernt von seinem Vorgänger Dovizioso

Von Markus Lehner
MotoGP 800 ccm
Yuki Takahashi: Von Dovizioso viel gelernt

Yuki Takahashi: Von Dovizioso viel gelernt

Der Scot-Honda-Pilot und MotoGP-Neuling Yuki Takahashi erhielt bei den Nachttests in Katar Hilfe von seinem Vorgänger Andrea Dovizioso.

MotoGP-Neulinge wie Yuki Takahashi haben alle Hände voll zu tun, mit den 800ccm-Raketen zurechtzukommen. Insbesondere die nächtlichen Bedingungen in Katar stellen an die Piloten besondere Anforderungen. Takahashi erhielt am Montag, dem zweiten von insgesamt drei Testtagen, Schützenhilfe von seinem Vorgänger im Scot Racing Team, Andrea Dovizioso, dem heutigen Werksfahrer im offiziellen Repsol Honda Team.

Dovizioso, der 2008 beim Saisonauftakt in Katar den vierten Platz herausgefahren hatte, zeigte dem Japaner in der Montagnacht einige Tricks bei der richtigen Linienwahl auf der Strecke von Losail.

«Ich bin so viel wie möglich gefahren», erzählte Takahashi, der am Montag innerhalb von 6 Stunden 65 Runden zurückgelegt hatte. «Es war sehr wichtig für mich, einem erfahrenen Piloten folgen zu können. Ich habe hinter Andrea sehr viel gelernt und bin ihm sehr dankbar für seine Hilfe. Meine Angewöhnungsphase an die RC 212 V ist für mich noch nicht abgeschlossen. Es ist ganz normal, dass ich jetzt so viele Runden wie möglich absolvieren muss, um das nötige Feingefühl zu entwickeln. Zu Beginn war noch viel Sand auf der Strecke, aber je länger das Training dauerte, umso besser wurden die Bedingungen.»

Takahashis beste Zeit am Montag war 1:59,153. Damit lag der Japaner auf dem 13. Platz von 17 Teilnehmern. Am Dienstag steigerte er sich auf 1:58,412; das bedeutete Rang 14 von noch 16 Fahrern (Dani Pedrosa fehlte wegen seinen Verletzungen vom Sturz am Montag).

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE