MotoGP: Repsol-Team mit Stoner zuversichtlich

Von Oliver Feldtweg
Casey Stoner

Casey Stoner

Das Repsol-Honda-Werksteam mit Casey Stoner, Dani Pedrosa und Andrea Dovizioso will beim Sachsenring-GP wieder brillieren.

Nach der Bestzeit beim MotoGP-Test in Mugello will WM-Leader Casey Stoner beim GP von Deutschland nach zwei Yamaha-Siegen (Spies in Assen, Lorenzo in Mugello) unbedingt wieder das Punktemaximum einheimsen. Denn sein Vorsprung ist auf 19 Punkte geschrumpft. «Ich freue mich auf den Sachsenring», versichert der Australier. «Das ist eine Strecke, auf der ich in den letzten Jahren gute Resultate erreicht habe. Die Piste ist eng und technisch anspruchsvoll. Sie verlangt eine ganz andere Fahrweise als die meisten anderen GP-Strecken. Der Sachsenring beansprucht die Reifen sehr stark, besonders in den vielen langgezogenen Linkskurven. Es wird wichtig sein, im Training ein ordentliches Set-up zu finden. Ich bin sicher, dass die Honda auf diesem Kurs sehr konkurrenzfähig sein wird.»

Stoner kommt immer gern nach Sachsen. «Mir gefällt die Atmosphäre beim deutschen WM-Lauf, auch die Umgebung ist reizvoll», versichert der Repsol-Honda-Star.

Vorjahressieger Dani Pedrosa will sich nach seinem Schlüsselbeinbruch von Le Mans weiter steigern, in Mugello war er Achter. «Nach fast sechs Wochen Pause war das Rennen in Italien sehr lang für mich», sagt der Spanier. «Seither habe ich viel getan, um meine Fitness zu verbessern. Dass auf dem Sachsenring fast nur Linkskurven sind, sollte mir helfen. In Mugello war das Gegenteil der Fall.»

Andrea Dovizioso hat bei den letzten fünf Rennen vier Podestplätze erobert und hält sich in der WM-Tabelle an dritter Stelle. «Wir sind stark und konkurrenzfähig», freut sich der Italiener. «Wir haben eine gute Basis für die nächsten Rennen. Der Sachsenring unterscheidet sich stark von Mugello; die Piste ist kurz, der erste Abschnitt ist sehr langsam, dann folgen schnellere Kurven. Beim Mugello-Test habe ich eine neue Schwinge getestet, die sich sofort bewährt hat. Ich möchte sie auch am kommenden Wochenende verwenden.»
 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa.. 04.12., 22:45, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Sa.. 04.12., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
3DE