Rossi: «Ich möchte für Marco viele Punkte holen»

Von Matthias Dubach
MotoGP 800 ccm
Schwere Zeit: Valentino Rossi

Schwere Zeit: Valentino Rossi

Das Finale in Valencia ist vom Fehlen des verstorbenen Marco Simoncelli überschattet. Bei den MotoGP-Stars wird das Rennen zur Nebensache.

Die traditionelle Pressekonferenz vor den MotoGP-Grands Prix sind eigentlich dazu gedacht, um über das bevorstehende Rennen zu sprechen. Doch der tragische Unfall von Marco Simoncelli ist noch viel zu nahe, als dass seine Berufskollegen am Tag vor dem ersten Training in Valencia schon zum Alltag übergegangen wären.

Valentino Rossi (Ducati): «Es waren schwarze Wochen, schwarze Tage und schwarze Momente. Ich habe versucht, Paolo Simoncelli und die ganze Familie so gut wie möglich zu unterstützen. Was in Italien passierte, war unglaublich, so viele Leute haben ihre Sympathie mit Marco gezeigt. Ihm selber bringt das nichts mehr, aber es war wichtig für die Familie. Diese riesige Unterstützung tat dem Vater, der Mutter, der Schwester und allen Freunden gut. Es ist das Beste, hier in Valencia zu fahren. Wir wollen für Marco fahren. Ich möchte viele Punkte holen für ihn.»

Weltmeister Casey Stoner aus dem Repsol-Honda-Team erging es ähnlich: «eine Woche mit zwei Toten, das ist eine schwere Zeit. Das macht mich traurig. Es ist speziell, jetzt wieder zusammen zukommen und ein Rennen zu fahren. Ich hoffe, dass dieses Wochenende alles glatt läuft. Ich habe in den letzten Tagen viel darüber nachgedacht, was Racing für mich bedeutet. Mir wurden die Gefahren bewusst.» Als verkappte Rücktrittsankündigung wollte Stoner seine Worte nicht verstanden wissen: «Ich werde bewusster und vorsichtiger auf die Strecke gehen.»

Ben Spies kommt erstmals seit zwei Rennen wieder zum Einsatz, er hat seine Gehirnerschütterung überstanden: «Mir geht es viel besser. Aber das wird ein hartes Wochenende, weil es hart ist, nach einem solchen Erlebnis wie in Malaysia zur Strecke zu kommen. Aber da müssen wir durch.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT