England-GP, MX2, 1. Lauf: 3. Sieg für Dean Ferris

Von Ivo Schützbach
Motocross-WM MX2
Dean Ferris (Yamaha) ist der Mann des Monats

Dean Ferris (Yamaha) ist der Mann des Monats

Nach seinem Doppelsieg in Belgien gewann der Australier Dean Ferris (Yamaha) auch den ersten MX2-Lauf im englischen Matterley Basin. Jake Nicholls und Glenn Coldenhoff auf dem Podium.

Yamaha-Ass Dean Ferris hat die Lücke von Weltmeister Jeffrey Herlings gefüllt uns ist seit der Verletzung des KTM-Werksfahrers seit drei Rennen ungeschlagen. In der WM hat Sieger Ferris den drittplatzierten Coldenhoff überholt und ist jetzt WM-Fünfter: «Drei Siege in Folge, das ist gut. Erstmals habe ich auch den Holeshot gewonnen. Die Strecke war technische sehr anspruchsvoll, ich fuhr so smart wie möglich, leistete mir nur einen Fehler.»

Jake Nicholls (KTM) freute sich über Rang 2: «Das war ein hartes Rennen, die Strecke war nach dem Regen sehr trickreich. Umso zufriedener bin ich, dass es vor dem Heimpublikum aufs Podium reichte.»

«Ich bin krank, fühle mich wirklich nicht gut. Mit Rang 3 muss ich zufrieden sein», meinte KTM-Pilot Glenn Coldenhoff.

Das Rennen (35 min + 2 Runden) im Stenogramm:

Start: Dean Ferris gewinnt den Holeshot, Comeback-Mann Arnaud Tonus bleibt mit seiner Kawasaki am Gatter stehen. Zweiter ist José Butron, es folgen Mel Pocock, Jordi Tixier, Jake Nicholls, Glenn Coldenhoff und Dylan Ferrandis.

Noch 31 min: Christophe Charlier (Yamaha) stürzt auf Rang 8 liegend und fällt auf 11 zurück, der Österreicher Pascal Rauchenecker ist 18. Tixier stürzt Ende der Start-Ziel-Geraden auf Rang 6, seine KTM ist stark demoliert.

Noch 29 min: Charlier stürzt erneut und fällt bis auf Platz 26 zurück.

Noch 27 min: Ferris fast 5 sec vor Butron. Die weitere Reihenfolge: Nicholls, Coldenhoff, Pocock, Ferrandis, Tim Gajser, Elliot Banks-Browne und Maxime Despray.

Noch 26 min: Nicholls kämpft Butron nieder und übernimmt Rang 2. Rauchenecker jetzt 17.

Noch 20 min: Butron (Dritter) wird von Coldenhoff und Ferrandis überholt und ist nur noch Fünfter.

Noch 12 min: Ferris 4,5 sec vor Nicholls. Ferrandis jagt den drittplatzierten Coldenhoff, der Franzose ist nur noch 2 sec hinter dem Niederländer.

Vorletzte Runde: Ferris 7,2 sec vor Nicholls, Coldenhoff und Ferrandis fighten um Rang 3. Butron, Pocock und Gajser schon weit zurück.

Letzte Runde: Dean Ferris (Yamaha)gewinnt sein drittes Rennen in Folge. Hinter dem Australier fahren der Engländer Jake Nicholls (KTM) und der Niederländer Glenn Coldenhoff (KTM) aufs Podium. Weiters: 4. Ferrandis, 5. Butron, 6. Pocock, 7. Gajser. Rauchenecker ist frühzeitig ausgeschieden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
7DE