Larissa Papenmeier (Yamaha) ist WM-Dritte!

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-Damen-WM
Larissa Papenmeier wurde Dritte der Damen-WM

Larissa Papenmeier wurde Dritte der Damen-WM

Ein hartes Wochenende hatte Larissa Papenmeier (Yamaha), die beim Saisonfinale in der Türkei noch vom zweiten Tabellenrang verdrängt wurde, weil sie mit gesundheitlichen Problemen haderte und nicht mehr angreifen konnte.

Larissa Papenmeier reiste als Zweite der Tabelle zur Finalrunde der Damen-WM in die Türkei. Sie hatte einen hauchdünnen Vorsprung von 3 Punkten vor ihrer niederländischen Verfolgerin Nancy van de Ven.

Aber bereits im ersten Lauf am Samstag haderte die Deutsche mit ihrer Gesundheit. «Leider fühlte ich mich schon am Morgen nicht gut und nach dem Zeittraining wurde es noch schlimmer», erklärte die enttäuschte Yamaha-Pilotin. «Ich wusste nicht, ob ich beim ersten Lauf an den Start gehen konnte. Bis zur letzten Minute haben wir gewartet und dann erst entschieden, an den Start zu gehen. Wir haben es probiert, aber ich hatte nicht sehr viel Kraft und nach einem Sturz wurde es nur ein 8. Platz im ersten Lauf.»

Nancy van de Ven kam hinter der Neuseeländerin Courtney Duncan und der Dänin Sara Andersen auf Rang 3 ins Ziel und verdrängte Papenmeier zu diesem Zeitpunkt bereits von Gesamtrang 2. Duncan sicherte sich mit ihrem Sieg im ersten Lauf auch vorzeitig den verdienten WM-Titel.

Im zweiten Lauf am Sonntag hätte Papenmeier einen Rückstand von 8 Punkten wettmachen müssen, was in ihrem angeschlagenen Zustand ein Ding der Unmöglichkeit war.

«Ich war mir nicht sicher, ob ich am Sonntag überhaupt starten konnte», erklärte sie.

«Aber am Morgen fühlte ich mich etwas besser und wir gingen an den Start. Mehr als ein fünfter Platz war unter diesen Umständen leider nicht möglich», erklärte die beste deutsche Motocrosserin.

«Ich habe den zweiten Platz in der Meisterschaft verloren, aber nach diesen Umständen bin ich froh, die WM auf Rang 3 abgeschlossen zu haben.»

Damit hat Larissa Papenmeier das beste WM-Ergebnis des deutschen Motocross-Sports dieses Jahres abgeliefert. Wir gratulieren Larissa Papenmeier im Namen aller Leser von SPEEDWEEK.com zu diesem Erfolg!

Anne Borchers (Suzuki) erreichte in der Türkei Gesamtrang 9 und beendete die WM auch auf Rang 9.

WMX-Endstand 2019
1. Courtney Duncan (NZL), Kawasaki, 239
2. Nancy van de Ven (NED), Yamaha, 203, (-36)
3. Larissa Papenmeier (GER), Yamaha, 195, (-44)
4. Amandine Verstappen (BEL), Yamaha, 171, (-68)
5. Sara Andersen (DEN), KTM, 153, (-86)
6. Shana van der Vlist (NED), KTM, 152, (-87)
7. Lynn Valk (NED), Yamaha, 147, (-92)
8. Line Dam (DEN), Honda, 111, (-128)
9. Anne Borchers (GER), Suzuki, 106, (-133)


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 20:20, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
So. 05.04., 20:25, Motorvision TV
Monster Energy S-X Open Auckland
So. 05.04., 21:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 05.04., 22:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 22:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
So. 05.04., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.04., 22:30, Sky Sport 2
Formel 1
So. 05.04., 22:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
» zum TV-Programm
90