Honda-Werksteam ohne Tim Gajser im Niemandsland

Von Kay Hettich
Motocross-WM MXGP
Arminas Jasikonis: In der MXGP bester Honda-Pilot

Arminas Jasikonis: In der MXGP bester Honda-Pilot

Dass der MXGP-Auftakt in Neuquen/Argentinien ohne den verletzten Superstar Tim Gajser für Honda ein Desaster wird, stand bereits im Vorfeld fest. Privatfahrer Jasikonis und Lawrence holten die besten Honda-Ergebnisse.

Für Honda kam es beim ersten Meeting der Motocross-WM 2018 in Neuquen knüppeldick. Wegen Verletzungen während der Saisonvorbereitung stand in der MXGP kein Werkspilot am Start. Honda-Star Tim Gajser (21) zog sich in Mantova einen Kieferbruch zu und wird frühestens in in Valkenwaard zurückkehren. Neuzugang Brian Bogers (21) fehlte nach einem Crash bei einer privaten Team-Session in Italien ebenfalls.

Somit standen in Argentinien nur private Honda-Piloten am Start: Mit den Rennplatzierungen 14 und 15 hielt Arminas Jasikonis in der 450er-Klasse die Fahne hoch – in der Gesamtwertung reichte es für den 20-Jährigen aus Litauen zu Rang 16. «Im neuen Team und wegen meiner letzten Verletzung war das kein einfaches Wochenende», resümierte Jasikonis. «Ich hatte keinen Druck und hatte keine Erwartungen. Ich wollte Argentinien nur ohne Sturz und neuerliche Verletzung überstehen. Ich bin erst bei 60-70% und habe noch nicht meinen normalen Speed.»

Besser endete das erste Saisonmeeting für Honda in der MX2-WM, wo Hunter Lawrence als WM-Dritter die Heimreise antreten konnte. Doch auch der Australier ist Privatier (Team Honda 114 Motorsports). «Ich bin sehr zufrieden mit Argentinien, wir nehmen reichlich positive Erfahrungen mit», freute sich Lawrence. «Natürlich hätte ich gerne gewonnen, aber diese Piste liegt mir nicht sonderlich und deshalb sollte ich nicht enttäuscht sein. Dritter an einem schlechten Tag zu werden, ist was feines!»

Dem einzigen in Neuquen am Start stehenden HRC-Piloten, Calvin Vlaanderen aus Südafrika, gelangen die Platzierungen 18 und 5 – mit 19 Punkten Gesamtzehnter.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm