Imola Qualifying: Der Tag der Champions

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Die Motocross WM gastiert in Imola

Die Motocross WM gastiert in Imola

Jeffrey Herlings (KTM) und Jorge Prado (KTM) demonstrierten auch in Imola, weshalb sie den WM-Titel vorzeitig gewonnen haben. Beide Champions qualifizierten sich für die Pole-Position. Max Nagl (TM) bei Comeback auf P11.

Qualifikationsrennen zum Großen Preis von Italien im Bereich der Rivazza-Kurve des 'Autodromo Enzo e Dino Ferrari' in Imola - dem Finale der Motocross-WM 2018.

Die Entscheidungen in den WM-Klassen MXGP und MX2 sind bereits zugunsten von Jeffrey Herlings und Jorge Prado gefallen. Auch die Vize-WM-Titel sind an Antonio Cairoli (KTM/MXGP) und Pauls Jonass (KTM/MX2) vergeben. Kawasaki-Werksfahrer Clement Desalle bringt auf WM-Rang 3 einen beruhigenden Vorsprung von 20 WM-Zählern mit zum Saisonfinale nach Imola, den Tim Gajser auf P4 kaum noch einholen kann.

Herlings erneut unantastbar
Und so zog auch in Imola der niederländische Überflieger vom Start weg einsam seine Runden und qualifizierte sich mit 23 Sekunden Vorsprung für die Pole-Position der Wertungsrennen. Clement Desalle (Kawasaki) brauchte ein paar Runden, um sich gegen den erstaunlich starken Alessandro Lupino und seinen Teamkollegen Julien Lieber durchzusetzen. Doch am Ende fand der Belgier immer besser ins Rennen und trickste gekonnt Tim Gajser (Honda) aus.

Schwerer Crash von Cairoli
Dass eine zusammengeschobene Retortenstrecke im Infield eines Straßenrennkurses ein besonderes Gefahrenpotenzial darstellt, musste ausgerechnet Lokalmatador Antonio Cairoli erfahren: Der Sizilianer hatte keinen guten Start. Gegen Rennmitte kam er direkt vor der Boxengasse auf den angelegten Begrenzungswall, verlor auf dem losen Erdwall die Balance und stürzte auf den harten Boden unterhalb der Fahrbahn, direkt in den Bereich zwischen dem Gerüst der Boxenanlage und der Streckenbegrenzung. Cairoli brauchte eine gefühlte Ewigkeit, um sich zu sortieren. Immerhin konnte er sich aufrappeln und auf eigenen Füßen frustriert zurück ins Fahrerlager stapfen.

WM Comeback von Nagl auf P11
Nach fast 10 Wochen Verletzungspause kehrte TM-Werksfahrer Max Nagl wieder ins WM-Geschehen zurück. Er hat weiterhin erheblichen Trainingsrückstand und der komplizierte Fingerbruch ist auch noch nicht vollständig verheilt. Aber in Hinblick auf das bevorstehende Motocross der Nationen und seine eigenen Vertragsverhandlungen für das nächste Jahr ist dieses Comeback von besonderer Bedeutung. Nagl katapultierte sich gut aus dem Startgatter, wurde aber in der ersten Kurve etwas herausgetragen. Er fand sich in der ersten Runde innerhalb der Top-10 wieder. Die Anfangsphase ging der Weilheimer etwas zu konservativ an und wurde sofort auf P15 durchgereicht. Als Nagl dann seinen Rhythmus fand, verbesserte er sich Schritt für Schritt auf P11. Er profitierte dabei auch von den Fehlern von Cairolis und Bobryshevs. Mit Rundenzeiten um 1:40 sind in den Wertungsläufen Top-10-Ergebnisse in Reichweite.

Ergebnis Qualifying Imola (Italien), MXGP:
1. Jeffrey Herlings (NED), KTM
2. Clement Desalle (BEL), Kawasaki
3. Tim Gajser (SLO), Honda
4. Julien Lieber (BEL), Kawasaki
5. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
6. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
7. Shaun Simpson (GBR), Yamaha
8. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
9. Gautier Paulin (FRA), Husqvarna
10. Kevin Strijbos (BEL), KTM
11. Max Nagl (GER), TM
12. Jordi Tixier (FRA), KTM
13. Max Anstie (GBR), Husqvarna
14. José Butron (ESP), KTM
15. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
16. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
17. Evgeny Bobryshev (RUS), Suzuki
18. Todd Waters (AUS), Honda
19. Ander Valentin (ESP), Husqvarna
20. Maxime Despey (FRA), Kawasaki
...
32. (DNF) Brian Bogers (NED), Honda
33. (DNF) Valentin Guillod (SUI), KTM
34. (DNF) Antonio Cairoli (ITA), KTM
DNS: Romain Febvre (FRA), Yamaha

MX2: Jorge Prado wird Champion
Ben Watson gewann den Start zum MX2-Qualifikationsrennen. Bereits auf der Startgeraden wurde Calvin Vlaanderen in einen Crash verwickelt und musste das Rennen aufgeben. Nachdem Titelverteidiger Pauls Jonass wegen einer Knie-Operation nicht antreten konnte, steht Jorge Prado als Weltmeister fest. Er wird seinen Titel morgen nach dem ersten Lauf feiern können.

Thomas Kjer-Olsen: P3 so gut wie sicher
Der Kampf um Rang 3 in Imola ist auch die Entscheidung um WM-Bronze. Ben Watson (Yamaha) hat aber einen Rückstand von 48 Punkten auf Thomas Kjer-Olsen (Husqvarna). Watsons Chancen sind nur noch theoretischer Natur.

Jacobi qualifizierte sich auf P7
Henry Jacobi startete gut in das Qualifikationsrennen und lieferte sich sehenswerte Duelle gegen Hunter Lawrence (Honda). Der Thüringer konnte das Tempo des Australiers nicht über die Distanz mitgehen und qualifizierte sich am Ende auf P7 für die Wertungsläufe. Der 10. WM-Rang ist dem Thüringer bereits sicher. Auf Platz 9 hat er mit 20 Punkten Rückstand auf Hunter Lawrence lediglich theoretische Chancen.

Ergebnis Qualifying Imola (Italien), MX2:
1. Jorge Prado (ESP), KTM
2. Ben Watson (GBR), Yamaha
3. Thomas Kjer-Olsen (DEN), Husqvarna
4. Hunter Lawrence (AUS), Honda
5. Anthony Rodriguez (VEN), Yamaha
6. Michele Cervellin (ITA), Yamaha
7. Henry Jacobi (GER), Husqvarna
8. Thomas Covington (USA), Husqvarna
9. Samuele Bernardini (ITA), Yamaha
10. Morgan Lesiardo (ITA), KTM
11. Marshal Weltin (USA), Kawasaki
12. Jago Geerts (BEL), (Yamaha)
13. Bas Vaessen (NED), Honda
14. Adam Sterry (GBR), Kawasaki
15. Stephen Rubini (ITA), KTM
16. Pierre Goupillon (FRA), Kawasaki
17. Richard Sikyna (SVK), KTM
18. Simone Furlotti (ITA), Yamaha
19. Brent van Doninck (BEL), Husqvarna
20. Gustavo Pessoa (BRA), Kawasaki
21. Tom Koch (GER), KTM
22. Austin Root (USA), KTM
23. Conrad Mewse (GBR), KTM
...
36. Calvin Vlaanderen (NED), Honda
DNS: Pauls Jonass (LAT), KTM

WMX: Larissa Papenmeier (Suzuki) auf P3
Den ersten Lauf der WMX gewann Nancy van de Ven (Yamaha) vor Titelverteidigerin Kiara Fontanesi (Yamaha) und Larissa Papenmeier (Suzuki), die damit auf dem Weg zur WM-Bronzemedaille ist.

Der Crash von Antonio Cairoli:


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 22:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • So. 29.11., 22:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • So. 29.11., 22:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE