Max Nagl (KTM): Neue Partnerschaft mit Krettek

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Max Nagl besiegelt mit Guntram Krettek die Zusammenarbeit

Max Nagl besiegelt mit Guntram Krettek die Zusammenarbeit

Technologie 'Made in Germany' in die Welt hinauszutragen, das ist der Anspruch der Krettek GmbH, die ab sofort Max Nagl in der Weltmeisterschaft unterstützt und damit auch die eigene Belegschaft motiviert.

Mit der 'Krettek Separation GmbH' aus Viersen, Spezialist auf dem Gebiet der Zentrifugentechnologie, hat Max Nagl einen neuen Partner für die Teilnahme an der Motocross-WM 2019 gewonnen. Nagl, der einzige deutsche MXGP-Starter in der Premiumklasse des Motocross, soll die die Firmenphilosophie des deutschen Herstellers international präsentieren.

«Qualität, Leidenschaft und Ausdauer. Das sind die drei Eigenschaften, mit denen wir uns uneingeschränkt identifizieren», erklärt das Unternehmen. «Mit sofortiger Wirkung unterstützen wir Max Nagl bei seinen Vorhaben für 2019 und sehen einer guten Zusammenarbeit mit Freude entgegen.»

Max Nagl ist ein Musterbeispiel für Zielstrebigkeit, Fleiss und Ausdauer, wodurch er sich an die Weltspitze in einer der härtesten Extremsportarten vorgearbeitet hat. Leidenschaft, Motivation und Einsatz, das sind die idealen Eigenschaften, die sich ein Unternehmen für seine Mitarbeiter wünscht.

«Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Max Nagl wurde das bei Krettek schon vor Jahren eingeführte Programm zur Gesundheitsförderung der Mitarbeiter ergänzt. So werden die Mitarbeiter im Verlauf des Jahres die Möglichkeit bekommen, den akribisch geplanten Tagesablauf eines Extremsportlers kennenzulernen. Max wird aktiv an seinem Motorcross-Stützpunkt in Lommel seine Trainingsmethoden in Kombination mit gesunder Ernährung erlebbar machen.»

Auch technologisch sieht Nagls neuer Partner Parallelen zwischen dem Hochleistungssport und der Unternehmensphilosophie: «Motorsport ist ein Sammelbecken für hochstehende und richtungsweisende Ingenieurskunst, in deren Umfeld begeisterte, technik-affine Menschen leben und arbeiten. Gerade diese Menschen wollen wir für unsere weltweiten Aktivitäten erreichen - sei es als Mitarbeiter in der Konstruktion oder auch als Auszubildende.»

Somit stellt diese Partnerschaft eine klassische Win-Win-Situation dar: Nagl wird in seinen WM-Aktivitäten unterstützt und das deutsche Unternehmen aus Viersen wird weltweit durch einen internationalen Sympathie- und Leistungsträger repräsentiert.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm