Glenn Coldenhoff (KTM) triumphiert in Imola

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Glenn Coldenhoff feierte in Imola den ersten Doppelsieg seiner Karriere

Glenn Coldenhoff feierte in Imola den ersten Doppelsieg seiner Karriere

Mit einem ungefährdeten Doppelsieg gewann Glenn Coldenhoff (KTM) den Grand-Prix in Imola vor Jeremy Seewer (Yamaha) und dem frisch zum Weltmeister gekürten Tim Gajser (Honda). Tom Koch (Sarholz-KTM) erreichte Rang 15.

Das war ein denkwürdiger Tag auf dem Infield des 'Autodromo Enzo e Dino Ferrari': Tim Gajser sicherte sich seinen 3. WM-Titel bereits im ersten Lauf.

Zum ersten Mal in seiner Karriere konnte Glenn Coldenhoff (Standing Construct KTM) einen lupenreinen Doppelsieg feiern. Sein letzter MXGP-Laufsieg liegt auch schon geraume Zeit zurück: Der Niederländer gewann am 12. Juli 2015 den ersten Lauf in Kegums und damit auch den Grand-Prix, damals noch auf Suzuki. Sein Talent blitzte auch beim letzten Motocross der Nationen in RedBud auf, wo er beide Läufe und auch die Gesamtwertung der OPEN-Klasse gewann. Dann folgte im letzten Winter ein herber Rückschlag, als er sich im Training eine schwere Rückenverletzung (Wirbelbruch) zuzog, die ihn monatelang außer Gefecht setzte.

Nun stand Coldenhoff als strahlender Sieger auf dem Podest vor tausenden Fans, die überwiegend aus Slowenien angereist waren, um den neuen Weltmeister Tim Gajser zu feiern, der in Imola am Ende Rang 3 der Tageswertung erreichte. Coldenhoff bringt sich bereits in Stellung für das Motocross der Nationen, denn Jeffrey Herlings trainiert bereits auf dem Motorrad und könnte schon beim übernächsten WM-Lauf in der Türkei wieder ins WM-Geschehen eingreifen. Mit Herlings, Coldenhoff und Vlaanderen wären die Niederländer bei ihrem Heimrennen im Sandkasten von Assen definitiv in der Favoritenrolle.

Durch seinen Doppelsieg verbesserte sich Coldenhoff in der WM-Tabelle von P7 auf P5. Jeremy Seewer (Yamaha) fuhr auf den Rängen 2 und 3 ein fehlerfreies Rennen und ist weiterhin auf Kurs zum Vize-WM-Titel.

Nicht so gut erging es seinem schweizer Landsmann Arnaud Tonus (Yamaha), der im zweiten lauf stürzte und auf P16 zurückfiel.

Tom Koch (Sarholz KTM) konnte auf Rang 15 das beste MXGP-Ergebnis seiner Karriere feiern.

Alle Einzelheiten vom zweiten MXGP-Lauf in Imola erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Glenn Coldenhoff gewinnt den Start vor Jeremy Seewer, Tommy Searle. Pauls Jonass, Romain Febvre und Tim Gajser.

Noch 28 Min:
Arnaud Tonus stürzt am ende der Boxengasse, kann aber weiterfahren.

Noch 21 Min:
Gajser geht an Jonass vorbei auf Rang 3.

Noch 20 Min:
Gajser versucht, die Lücke zu Seewer auf Rang 2 zu schließen.

Noch 17 Min:
Brian Bogers stürzt und muss das Rennen angeschlagen an der Box beenden.

Noch 16 Min:
Gajser ist an Seewers Hinterrad.

Noch 14 Min:
Gajser quetscht sich an Seewer vorbei auf P2, doch Seewer kontert!

Noch 13 Min:
Gajser nutzt einen Fehler von Seewer und erreicht P2.

Noch 11 Min:
Gajser schickt sich an, die Lücke von 8 Sekunden zu Leader Coldenhoff zu schließen.

Noch 7 Min:
Coldenhoff kontrolliert das Rennen an der Spitze.

Noch 2 Min:
Lupino geht an Jasikonis vorbei auf P8.

Letzte Runde:
Glenn Coldenhoff holt den ersten Doppelsieg seiner Karriere!

Ergebnis MXGP, Lauf 2, Imola:
1. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
2. Tim Gajser (SLO), Honda
3. Jeremy Seewer (SUI), Yamaha
4. Gautier Paulin (FRA), Yamaha
5. Pauls Jonass (LAT), Husqvarna
6. Romain Febvre (FRA), Yamaha
7. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
8. Jordi Tixier (FRA), KTM
9. Alessandro Lupino (ITA), Kawasaki
10. Tanel Leok (EST), Husqvarna
11. Jeremy van Horebeek (BEL), Honda
12. Kevin Strijbos (BEL), Yamaha
13. Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna
14. Samuele Bernardini (ITA), Yamaha
15. Tom Koch (GER), KTM
16. Arnaud Tonus (SUI), Yamaha
17. Petar Petrov (BUL), KTM
18. Vsevolod Brylyakov (RUS), Yamaha
19. Anthony Rodriguez (VEN), Kawasaki
20. Klemen Gercar (SLO), Husqvarna
...
24. (DNF) Shaun Simpson (GBR), KTM
25. (DNF); Micha-Boy de Waal (DEB), Yamaha
26. (DNF); Brian Bogers (NED), Honda
...
DNS: Max Anstie (GBR), KTM
DNS: Antonio Cairoli (ITA), KTM
DNS: Jeffrey Herlings (NED), KTM
DNS: Clement Desalle (DEL), Kawasaki
DNS: Julien Lieber (BEL), Kawasaki
DNS: Evgeny Bobryshev (RUS), Kawasaki
DNS: Max Nagl (GER), KTM

Grand-Prix- Wertung:
1. Glenn Coldenhoff (1-1)
2. Jeremy Seewer (2-3)
3. Tim Gajser (5-2)
4. Gautier Paulin (3-4)
5. Pauls Jonass (6-5)
6. Tommy Searle (8-7)
...
15. Tom Koch (19-15)

WM-Stand nach 15 von 18 Rennen:
1. Tim Gajser, 664
2. Jeremy Seewer, 481, (-183)
3. Gautier Paulin, 440, (-224)
4. Arnaud Tonus, 419, (-245)
5. Glenn Coldenhoff, 399, (-265)
6. Arminas Jasikonis, 377, (-287)
7. Romain Febvre, 362, (-302)
8. Antonio Cairoli, 358, (-306)
9. Pauls Jonass, 352, (-312)
10. Jeremy van Horebeek, 347, (-317)

...
32. Tom Koch, 20, (-644)

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 12:25, Motorvision TV
Bike World
Sa. 30.05., 12:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Sa. 30.05., 13:20, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Sa. 30.05., 13:20, History Channel
Tuning Extrem - Truck-Makeover
Sa. 30.05., 13:30, Kinderkanal
Ella und das große Rennen
Sa. 30.05., 13:45, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Sa. 30.05., 14:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 14:40, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 30.05., 14:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 15:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
» zum TV-Programm