Brisant: 2016 Aufwertung der Qualifikationsrennen

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Viele Fahrer gab es 2015 nicht in der WM, dafür aber viele Rennen

Viele Fahrer gab es 2015 nicht in der WM, dafür aber viele Rennen

In der kommenden Saison werden die Qualifikationsrennen aufgewertet, indem bereits WM-Punkte vergeben werden sollen. Damit gehen FIM und Youthstream genau in die andere Richtung, als von den meisten Fahrern und Teams gefordert.

Anlässlich des Meetings der FIM Motocross Grand Prix Commission am 28. September 2015 nach dem MXoN unter Leitung von Tony Skillington (Direktor CMS/FIM), Giuseppe Luongo (Präsident von Serienvermarkter Youthstream) und Takanao Tsubouchi (Generalsekretär der MSMA, Motorcycle Sport Manufacturers’ Association) in Ernée, wurden weitreichende Änderungen für die Grand-Prix-Saison 2016 beschlossen:

1. Die Fahrer haben die Möglichkeit, das Motorrad nach der Besichtigungsrunde zu wechseln.

2. Wird ein Lauf nach mindestens zwei Runden und vor Ablauf von 51% der Renn-Distanz abgebrochen, erfolgt der Neustart aus der Boxengasse. Die Fahrer starten entsprechend ihrer Positionen der abgebrochenen Runde. Das Rennen wird für die verbleibende Zeit fortgesetzt, gerechnet von dem Zeitpunkt, ab dem der Renn-Führende die Runde absolviert hat.

3. Die MXGP und MX2 Qualifikationsrennen sind nicht nur entscheidend für die Startposition für die Rennen, sondern es werden auch WM-Punkte für die ersten 5 Fahrer vergeben:

Platz 1: 5 WM-Punkte
Platz 2: 4 WM-Punkte
Platz 3: 3 WM-Punkte
Platz 4: 2 WM-Punkte
Platz 5: 1 WM-Punkt

Der Gesamtsieger des Grand-Prix wird der Fahrer, der in den 3 Läufen (Qualifikationsrennen, Lauf 1und Lauf 2) die höchste Punktzahl erreicht hat.

Soweit die offizielle Pressemitteilung der FIM.

Brisant ist Punkt 3: Die Qualifikationsrennen sind in diesem Jahr schwer in die Kritik geraten: Zu viele Rennen für die Fahrer, zu viele Unfälle, viel zu viele Verletzte - insbesondere in den Qualifikationsrennen.

Nun reagieren FIM und Youthstream, indem sie die Qualifikationsrennen nicht nur nicht abschaffen (wie von Fahrer- und Teamseite gefordert), sondern halbherzig aufwerten. Maximal 5 WM-Punkte werden für einen Sieg im Quali-Race vergeben.

Unerklärt bleibt, wie speziell für ein TV-Publikum ein Rennen nachvollziehbar und transparent kommuniziert werden kann, wenn ein Grand-Prix-Sieger aus der Summe von insgesamt drei Rennen ermittelt wird, die Einzelrennen aber nicht gleichwertig behandelt werden.

Diskutieren Sie mit! Was meinen Sie zu den geplanten Änderungen für die WM 2016?

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 06.05., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 07:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Do.. 06.05., 07:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 06.05., 08:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 06.05., 09:30, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport
    ERC All Access
  • Do.. 06.05., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do.. 06.05., 10:10, ORF Sport+
    Highlights Motorhome - Formel 1 GP von Portugal 2021 - Die Analyse
  • Do.. 06.05., 10:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
2DE