Febvre und Herlings in Glen Helen auf Pole

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Im kalifornischen Glen Helen findet an diesem Wochenende das Finale der Motocross-WM statt

Im kalifornischen Glen Helen findet an diesem Wochenende das Finale der Motocross-WM statt

Romain Febvre (Yamaha) gewann das Qualifikationsrennen zum Großen Preis der USA in Glen Helen vor Max Nagl. Jeffrey Herlings setzte sich gegen die US-Elite durch und startet bei seinem letzten MX2-Rennen von der Pole.

Nach dem Start zum Qualifikationsrennen für den letzten Lauf der Motocross-WM in den Steilhängen von Glen Helen ging Antonio Cairoli (KTM) bereits auf der Startgeraden zu Boden und musste dem Feld hinterherfahren. Der frischgebackene Weltmeister, Tim Gajser (Honda), stürzte ebenfalls nach dem Start heftig bei hohem Tempo vor dem ersten Sprung, konnte sich aber schnell genug aufrappeln, um nicht von den nachfolgenden Fahrern erfasst zu werden. Gajser musste die Verfolgung des Feldes mit verbogenem Lenker aufnehmen und qualifizierte sich am Ende nur auf Rang 14. Cairoli fuhr nach seinem Zwischenfall am Start auf Platz 11 nach vorne.

An der Spitze holte Vorjahressieger Romain Febvre (Yamaha) den 'holeshot' und gewann sein erstes Qualifikationsrennen der Saison. Knapp dahinter etablierte sich Max Nagl (Husqvarna) nach einem guten Start auf Rang 2 und sicherte sich so eine sehr gute Ausgangsbasis für das Rennen am Sonntag. Für Nagl geht es in Glen Helen noch um den dritten WM-Rang in der Endabrechnung, den er gegen Romain Febvre verteidigen muss.

Der schweizerische US-Legionär Arnaud Tonus (Kawasaki) nutzte die Chance, sich mit der MXGP-WM-Elite zu messen. Er hielt sich zu Beginn des Rennens auf einem ausgezeichneten 4. Rang, wurde aber nach einem Fehler bis auf Platz 9 durchgereicht.

Eli Tomac (Kawasaki), der das US-WM-Rennen von Charlotte überlegen gewonnen hatte, startete schlecht und kämpfte sich bis auf Rang 6 nach vorne.

Ergebnis MXGP-Qualifying Glen Helen:
1. Romain Febvre (FRA), Yamaha
2. Max Nagl (GER), Husqvarna
3. Dean Wilson (GBR), KTM
4. Kevin Strijbos (BEL), Suzuki
5. Valentin Guillod (SUI), Yamaha
6. Eli Tomac (USA), Kawasaki
7. Jeremy van Horebeek (BEL), Yamaha
8. Tommy Searle (GBR), Kawasaki
9. Arnaud Tonus (SUI), Kawasaki
10. Gautier Paulin (FRA), Honda
11. Antonio Cairoli (ITA), KTM
12. Jordi Tixier (FRA), Kawasaki
13. Glenn Coldenhoff (NED), KTM
14. Tim Gajser (SLO), Honda
15. Alessandro Lupino (ITA), Honda
16. Shaun Simpson (GBR), KTM
17. Jake Nicholls (GBR), Husqvarna
18. Arminas Jasikonis (LTU), Suzuki

MX2: Jeffrey Herlings (KTM) hält sich schadlos
Den Start zum MX2-Qualifying hatte der amerikanische Youngster Austin Forkner gewonnen, doch schon in der ersten Runde blieb der Kawasaki-Pilot in einer Spurrinne hängen, so dass der frisch gebackene Weltmeister Jeffrey Herlings (KTM) die Spitze übernehmen konnte. Herlings startet bei seinem letzten MX2-WM-Auftritt in Glen Helen mit der Startnummer 1 des Champions. Nächstes Jahr wird er in die MXGP-Klasse aufsteigen. Forkner kämpfte sich in Runde 3 zurück an die Spitze, doch Herlings konterte in Runde 7 und unterstrich seinen Anspruch, als Weltmeister von der Pole-Position in das letzte MX2-Rennen seiner Karriere zu gehen.

Jeremy Martin erreichte bei seinem Honda- und WM-Debüt Platz 3 hinter Forkner. Max Anstie (Husqvarna) behauptete sich neben Herlings als weiterer WM-Stammfahrer gegen die Gaststarter aus den USA.

Ergebnis MX2-Qualifying Glen Helen:
1. Jeffrey Herlings (NED), KTM
2. Austin Forkner (USA), Kawasaki
3. Jeremy Martin (USA), Honda
4. Max Anstie (GBR), Husqvarna
5. Justin Hill (USA), KTM
6. Justin Hoeft (USA), KTM
7. Mitchell Harrison (USA), Yamaha
8. Benoit Paturel (FRA), Yamaha
9. Brian Bogers (NEFD), KTM
10. Mitch Oldenburg (USA), KTM
11. Garcia Prado (ESP), KTM
12. Thomas Covington (USA);
13. Bas Vaessen (NED), Suzuki
14. Jeremy Seewer (SUI), Suzuki
15. Chris Alldredge (USA), Kawasaki
16. Darian Sanayei (USA), Kawasaki
17. Samuele Bernardini (ITA), TM

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
80