ADAC MX Masters

Kevin Strijbos bestreitet das ADAC MX Masters 2020

Von Andreas Gemeinhardt - 13.01.2020 12:04

Der ehemalige Motocross-Vizeweltmeister Kevin Strijbos wird mit dem Support des Suzuki-Teams Johannes Bikes aus Weimar die komplette Saison 2020 des ADAC MX Masters bestreiten.

2006 und 2007 wurde Kevin Strijbos hinter seinen belgischen Landsleuten Stefan Everts bzw. Steve Ramon jeweils Vize-Weltmeister in der damaligen WM-Top-Klasse MX1. Neben solchen großartigen Erfolgen musste der langjährige Suzuki-Werksfahrer in seiner Karriere aber auch einige von Verletzungen geprägten schwierige Phasen wegstecken. 2020 will Kevin Strijbos noch einmal durchstarten und neben der Motocross-WM auch das ADAC MX Masters komplett fahren.

Wie bei einer Pressekonferenz am Rande des Supercross Dortmund am vergangenen Wochenende bekanntgegeben wurde, verbündete sich der 34-jährige Belgier in einer Art Joint Venture mit dem Suzuki-Team Johannes Bikes aus Weimar und bestreitet die Weltmeisterschaft als Privatfahrer. Als seine Zielsetzung nannte er für die WM selbstbewusst einen Platz in den Top 10 sowie den Titel in der deutschen Motocross-Vorzeigeserie. Diese beginnt traditionell in Fürstlich Drehna, und zwar in diesem Jahr bereits am 28. und 29. März.

«Wir haben die frohe Kunde vernommen und freuen uns darüber sehr», erklärte Christian Lehmann, der Vorsitzende des MSC Fürstlich Drehna. «Es ist für das Zuschauerinteresse immer gut, renommierte Top-Fahrer am Start zu haben. Im vorigen Jahr hat der Este Tanel Leok bei uns den zweiten Masters-Lauf gewonnen und ist in der Tageswertung hinter Jens Getteman Zweiter geworden. Mal sehen, ob Kevin Strijbos das toppen kann. Ich traue es ihm auf jeden Fall zu.»

Weitere Informationen zum Saisonauftakt des ADAC MX Masters finden Sie unter www.msc-fuerstlich-drehna.de sowie www.adac-mx-masters.de.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 23:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 18.02., 00:30, Eurosport
Motorsport
Di. 18.02., 00:55, Motorvision TV
Classic
» zum TV-Programm
73