Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

MXoN: Team Großbritannien mit Ambitionen

Von Thoralf Abgarjan
Team Großbritannien will den Heimvorteil nutzen

Team Großbritannien will den Heimvorteil nutzen

Mit Max Anstie (Husqvarna), Dean Wilson (Husqvarna) und Tommy Searle (Kawasaki) stellt Großbritannien ein schlagkräftiges Team auf, das seinen Heimvorteil nutzen will.

Am Rande des Grand Prix of Switzerland in Frauenfeld wurde bestätigt, dass US-Legionär Dean Wilson, der 2017 eine gute Saison hinlegte, beim MXoN in Matterley Basin vom Husqvarna-Werksteam betreut wird.

Wilson rangiert bei noch zwei ausstehenden Rennen auf Platz 4 der 450cc-US-Nationals, hinter Eli Tomac (Kawasaki), Blake Baggett (KTM) und Marvin Musquin (KTM). Wilson liegt damit vor HRC-Pilot Cole Seely, der das US-Team in der MXGP-Klasse repräsentiert.

Ironie des Schicksals: Mit seiner Nominierung für die OPEN-Klasse ist der Brite der beste Pilot der US-Profiliga, der am diesjährigen Motocross der Nationen teilnimmt.

Max Anstie (Husqvarna) wird in der MXGP-Klasse antreten. In Lommel (Belgien) zeigte er, dass mit ihm sowohl im Sand als auch auf Hartboden zu rechnen ist und er zwischen den Weltklassepiloten aufs Podium fahren kann.Tommy Searle (Kawasaki) wird die MX2-Maschine bewegen. Dass Searle nach seiner langen Verletzungspause wieder schnell unterwegs ist, zeigte er in Frauenfeld. Searle kann  das Tempo zwar noch nicht über die Distanz halten, aber bis Oktober sollte der Brite wieder zu 100% fit sein.

Das ist die Besetzung Großbritanniens:

Max Anstie - MXGP
Tommy Searle - MX2
Dean Wilson - OPEN

Dazu kommt der Heimvorteil in Matterley Basin: Die britischen Fans sind berühmt für ihre ausgefallenen Eskapaden. Sie werden sich in den Wiesen von Winchester nicht lumpen lassen und ihre Mannschaft lautstark nach vorn peitschen.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5