Gespann-WM: Defekt und Disqualifikation für Willemsen

Von Sebastian Aull
Motocross-Gespann-WM

Etienne Bax/Nicolas Musset wurden mit zweimal Rang 2 Tagessieger bei der Motocross-Gespann-WM im lettischen Stelpe. Eine defekte Kupplung im ersten Lauf verhinderte den Doppelsieg von Willemsen/Bax.

Nach seinem 200. Laufsieg seiner Karriere vor zwei Wochen in Möggers (A), sorgte im ersten Wertungslauf in Stelpe zwei Runden vor Schluss die defekte Kupplung dafür, dass es für Willemsen/Bax 201 statt 202 Karriere-Laufsiege heißt. Mit aller Kraft versuchten die aktuellen Gesamtdritten ihr Gespann über den Ziel-Table zu hieven, aber aufgrund nicht erlaubter Hilfe von außen wurden sie disqualifiziert – sie wären ohnehin nur 21. geworden.

Dass Willemsen/Bax über das gesamte Wochenende die Schnellsten waren und den Tagessieg verdient gehabt hätten, zeigte sich im lautstarken Jubel der zahlreichen Zuschauer bei den Siegerdonuts nach dem zweiten Lauf. So konnten sich die Gesamtführenden Bax/Musset mit zwei zweiten Plätzen den Tagessieg sichern, für den Giraud/Mucenieks nach Gewinn des ersten Laufs noch hoch gehandelt wurden.

Der kurzzeitige Festfahrer in einer tiefen sandigen Streckenpassage wurde dem Franzosen Giraud im zweiten Lauf zum Verhängnis. Die direkt hinter Giraud/Mucenieks drittplatzierten Hermans/van Gaalen konnten nicht mehr ausweichen und hakten im havarierten Gespann ein. Die ebenfalls direkt dahinter befindlichen Bax/Musset konnten in letzter Sekunde die Spur wechseln und an den beiden Gestrandeten vorbeiziehen. Aufgrund dieses Manövers verloren Giraud/Mucenieks weitere fünf Punkte auf die WM-Leader Bax/Musset.

Die einzigen beiden deutschen Teams in Stelpe waren Silvio Senz/Nick Maas sowie Sebastian Engelbrecht/Stefan Nicke. Nach dem verletzungsbedingten Ausfällen von Blank/Klooz und Faustmann/Frech sowie dem Verzicht auf die «Baltikum-Tour» des frisch gekürten Deutschen Meisters Andreas Clohse mit seinem Beifahrer Andres Haller, mussten diese ie deutschen Fahnen hoch halten. Und mit der erstmaligen Qualifikation für einen WM-Lauf ließen Engelbrecht/Nicke gleich mal aufhorchen. Zwar mussten sie den Umweg über den Last-Chance-Heat gehen, aber dies tat der Freude keinen Abbruch. Punkte gab es für die diesjährigen Gesamtzehnten in der Deutschen Meisterschaft am Ende zwar keine, aber mit Rang 22 und 23 konnte allen voran Fahrer Sebastian Engelbrecht eine Menge Erfahrung sammeln. Vielleicht lässt sich das Resultat beim GP in Kivioli (EST) wiederholen.

Silvio Senz und sein niederländischer Beifahrer Nick Maas sorgten nach einem Startcrash im zweiten Wertungslauf für den Rennabbruch. Maas wurde vom Rettungsdienst geborgen und direkt ins Krankenhaus gebracht. Am Ende gab es die Entwarnung: Er hat nur ein dickes Knie mit starken Schmerzen davongetragen. Bis dato war es nach der direkten Qualifikation (Rang 9 im Qualirennen der um ein Vielfaches stärkeren Gruppe A) und den gewonnenen zwei Punkten für Rang 19 im ersten Wertungslauf, ein doch recht erfolgreiches und zufriedenstellendes Wochenende für die diesjährigen Vierten der Deutschen Meisterschaft. Bleibt zu hoffen, dass Nick Maas in der anstehenden Urlaubswoche die Knieverletzung auskurieren kann und das Team beim 11. GP im estischen Kivioli am Start sein wird.

In Kivioli sind die Sandspezialisten gefragt. Sicherlich ein Vorteil für die niederländische Paarung Hermans/van Gaalen, die mit 268 Punkten aktuell als Gesamtfünfte nur fünf Punkte Vorsprung auf die Achten Vanluchene/Kurpnieks haben. Mit den Cermak-Brüdern aus Tschechien und der lettischen Crew Daiders/Stupelis liegen zwei weitere Teams innerhalb dieser dichten Spanne.

Nach einem kapitalem Bruch der Hinterradfederung im Qualirace und der dadurch resultierenden Qualifikation über den Last-Chance-Heat, gelang den beiden Engländern Wilkinson/Chamberlain nach Starts aus der zweiten Reihe mit den Rängen 6 und 4 ein respektables Ergebnis. Auch die Verschiebung der beiden Wertungsläufe – aufgrund eines Defekts an der Startanlage beim vorherigen Quad-EM-Lauf – um eine Stunde nach hinten, brachte sie nicht aus der Ruhe.

Die meisten Teams gönnen sich nun eine Woche gemeinsamen Urlaub an der Küste Lettlands und/oder Estlands, bevor es am kommenden Sonntag wieder auf der Strecke zur Sache geht.

Unter der Woche hatten die Föderationen der Niederlande und Belgiens jeweils ihre drei Crews für das SMXoN, respektive die Team-EM, in Cingoli (I) bekanntgegeben. Team Niederlande wird mit Willemsen/Bax, Bax/Musset und Hermans/van Gaalen vertreten sein und gegen Vanluchene/Kurpnieks, Dierckens/Rostingt und Sanders/Soenens um den Titel kämpfen. Auf die Nominierung der drei deutschen Teams durch den DMSB müssen die Fans noch warten.

Resultate Motocross-Gespann-WM Stelpe/LV):

1. Lauf: 1. Giraud/Mucenieks (F/LV), WHT-Husqvarna. 2. E. Bax/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 3. Hermans/van Gaalen (NL), VMC-Zabel. 4. Cermak/Cermak (CZ), WSP-MEGA. 5. J. Daiders/Stupelis (LV), VMC-Zabel. 6. Wilkinson/Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 7. Sanders/Soenens (B), WSP-Zabel. 8. Kunnas/Kunnas (FIN), WSP-KTM. 9. Cuche/Cuche(CH), VMC-KTM. 10. Veldman/vd Bogaart (NL), WHT-Zabel. 11. Brown/Millard (GB), WSP-Zabel. 12. van Werven/vd Putten (NL), WSP-TM. 13. Vanluchene/Kurpnieks (B/LV), VMC-Zabel. 14. Dierckens/Rostingt (B/F), WSP-Zabel. 15. Auvray/Chopin (F), WSP-Zabel. 16. Sonn/Koiv (EST), WSP-Husqvarna. 17. Normak/Kasesalu (EST), WSP-Zabel. 18. Kisunas/Kisunas (LIT), WSP-Zabel. 19. Senz/Maas (D/NL), VMC-Zabel. 20. J. Keuben/Rietman (NL), VMC-Zabel.

2. Lauf: 1. Willemsen/R. Bax. 2. E. Bax/Musset. 3. Cermak/Cermak. 4. Wilkinson/Chamberlain. 5. Veldman/vd Bogaart. 6. Brown/Millard. 7. Giraud/Mucenieks. 8. Hermans/van Gaalen. 9. J. Daiders/Stupelis 10. Kunnas/Kunnas. 11. Vanluchene/Kurpnieks. 12. van Werven/vd Putten. 13. J. Keuben/Rietman. 14. Vejchoda/Zatloukal (CZ), WSP-Zabel. 15. Auvray/Chopin. 16. Normak/Kasesalu. 17. Sonn/Koiv. 18. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 19. Lindgren/Trybom (S), WSP-Zabel. 20. Variakojis/Hlushchenko (LIT/UA), WSP-Husqvarna.

Stand nach 18 von 28 Wertungsläufen: 1. E. Bax/Musset, 408 Punkte. 2. Giraud/Mucenieks 390. 3. Willemsen/R. Bax 362. 4. Brown/Millard 287. 5. Hermans/van Gaalen 268. 6. Cermak/Cermak 267. 7. J. Daiders/Stupelis 236. 8. Vanluchene/Kurpnieks 263. 9. Wilkinson/Chamberlain 218. 10. Veldman/vd Bogaart 181. 14. Clohse/Haller 116. 17. Cuche/Cuche 86. 18. Bürgler/M. Betschart 83. 21. Heinzer/R. Betschart 44. 25. Senz/Maas 23. 28. Weiss/Schneider 18. 33. Blank/Klooz 13. 43. Battaglia/Furrer 6. 49. Faustmann/Frech 3.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 13:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo. 26.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 26.10., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 26.10., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Mo. 26.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE