Gespann-WM: Bax gegen Adriaenssen unentschieden

Von Axel Koenigsbeck
Boller/Wälti schlugen sich achtbar

Boller/Wälti schlugen sich achtbar

Auf dem schnellen Kurs inRoggenburg teilten sich Etienne Bax/Kaspars Stupelis und Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart die Siege. Damit kommt das belgisch-niederländische Duo dem Titel ein gutes Stück näher.

Der Parcours im nordschweizerischen Roggenburg in der Nähe des französisch-deutschen Dreiländerecks ist bei den Teams ebenso gefürchtet wie beliebt. Die harte Bahn lässt sich flüssig fahren und erlaubt hohes Tempo. Andererseits erfordert sie volle Kondition und Konzentration – insbesondere bei der dort meistens hochsommerlichen Witterung. Und so reichen die Reaktionen der Akteure von einem breiten Grinsen des unverwüstlichen schweizerischen Beifahrers Bruno Kälin über ein «das geht schon an die Substanz» seines nicht minder durchtrainierten Landsmannes Martin Betschart bis hin zur völligen Erschöpfung von Johannes Vonbun im Boot von Martin Walter. Nun muss dazu bemerkt werden, dass die deutsch-österreichische Formation nur gelegentlich Rennen fährt, während die anderen Genannten durch die gerade absolvierte Baltikum-WM-Runde gut im Training sind.

Andreas Bürgler/Martin Betschart nutzten den Heim-GP, um auf den sechsten Rang vorzurücken. Bjorn Roes und Beifahrer Kälin fuhren trotz eines Kupplungsproblems im ersten Lauf beide Male in die Punkte. Walter/Vonbun konnten das Tempo von Bürgler mitgehen. Im zweiten Lauf verausgabte sich Vonbun im Dreikampf mit Bürgler und Stuart Brown/Josh Chamberlain derart, dass er aufgeben musste. Der britische Routinier war am Samstag durch Steinschlag k.o. gegangen und bestritt das Last-Chance-Qualifying mit einem verbundenen Auge. Im ersten Lauf geriet er in eine Startkollision und musste das Feld von hinten aufrollen.

Neben Walter setzten sich im ersten GP-Rennen Tobias Garhammer/Michael Klooz gut in Szene. Benjamin Weiss/Patrick Schneider mussten zunächst das platte Hinterrad wechseln, womit der fast sichere Punkterang in weite Ferne rückte. Dann zerstörte ein Duell mit Garhammer die Hinterradbremse. Im zweiten Lauf fehlte ein Rang zum ersehnten WM-Punkt. Ähnlich erging es zuvor den Schweizern Marco Boller/Simon Wälti nach einem Startcrash. Roland Suter/Meinrad Schelbert konnten sich beide Male nach vorne kämpfen. Auch Christian Daiss, der den verletzten Marius Strauss im Boot von Andreas Clohse ersetzte, sah die Zielflagge jeweils in den Punkten. Nicht qualifizieren konnten sich Silvio Senz/Ronny Benning, Anton Wanger/Michael Gabor, Edi Bürgler/Marcel Bühler, Kevin Battaglia/Philipp Furrer und David Bolliger/Silvan Hofmann.

Mit einem Start-Ziel-Sieg schienen Bax/Stupelis einmal mehr klar überlegen. Doch im zweiten Lauf konterten Adriaenssen/van den Bogaart. Der dieses Mal mittelmäßig gestartete Bax sah bald ein, dass auf der schnellen Piste eine Attacke nicht erfolgreich sein würde und begnügte sich mit dem zweiten Platz. Einmal mehr dominierten Janis und Lauris Daiders, Jan Hendrickx/Elvijs Mucenieks und die Rozehnal-Brüder das Geschehn hinter dem Spitzenduo. Jason van Daele stürzte bereits am Samstag bei einem optimistischen Überholversuch und legte sein Gespann im ersten Lauf nochmal um. Maris Rupeiks wurde nach einem Sturz mit Verdacht auf Rippenbrüchen ins Krankenhaus nach Basel geflogen.

Ergebnisse Motocross-Gespann-WM Roggenburg/Schweiz:

1. Lauf: 1. Bax/Stupelis (NL/LV), VMC-Zabel. 2. Adriaenssen/van den Boogart (B), VMC-KTM. 3. Daiders/Daiders (LV), WSP-Zabel. 4. Jan Hendrickx/Mucenieks (B/LV), WSP-Zabel. 5. Rozehnal/Rozehnal (CZ), VMC-Zabel. 6. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM. 7. Walter/Vonbun (D/A), WHT-Zabel. 8. Stenborg/Nilsson (S), VMC-Zabel. 9. Jarvis/Humphrey (GB), WHT-KTM. 10. Wilkinson/Parmentier (GB), WHT-KTM. 11. France/France (GB), VMC-Zabel. 12. Brown/J.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 13. Visscher/Visscher (NL), VMC-Zabel. 14. Roes/Kälin (NL/CH), WSP-Zabel. 15. Jenkins/D.Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 16. Van Werven/Beunk (NL), VMC-KTM. 17. Clohse/Daiss (B/D), VMC-Zabel. 18. Suter/Schelbert (CH), VMC-Zabel. 19. Etheridge/Grahame (GB), VMC-Husaberg. 20. Garhammer/Klooz (D), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Adriaenssen .2. Bax. 3. Hendrickx. 4. Rozehnal. 5. Daiders. 6. Brown. 7. Bürgler. 8. Stenborg. 9. France. 10. Wilkinson. 11. Roes. 12. Jenkins. 13. Boller/Wälti (CH), WSP-Zabel. 14. Etheridge. 15. Van Werven. 16. Van Daele/Smeuninx (B), VMC-Zabel. 17. Visscher. 18. Jarvis. 19. Suter. 20. Grondman/Verhagen (NL), VMC-Zabel.

WM-Stand nach 22 von 28 Läufen: 1. Adriaenssen, 493 Punkte. 2. Bax 398. 3. Daiders 347. 4. Jan Hendrickx 329. 5. Rozehnal 296. 6. Bürgler 250. 7. Brown 243. 8. Stenborg 224. 9. Giraud 217. 10. Van Daele 215.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 24.10., 00:00, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Ungarn
  • So.. 24.10., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 24.10., 00:35, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 24.10., 03:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • So.. 24.10., 03:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 24.10., 04:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis der USA 2021
  • So.. 24.10., 04:10, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • So.. 24.10., 04:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • So.. 24.10., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 24.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
20DE