MX-Gespann-WM: Hartes Geschäft für die Stars

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-WM
Etienne Bax/Kaspars Stupelis haben Nachholbedarf

Etienne Bax/Kaspars Stupelis haben Nachholbedarf

Gute Starts waren auf der schnellen und harten Motocross-Strecke von Kramolin der halbe Weg zum Sieg. Etienne Bax/Kaspars Stupelis haben in dieser Disziplin noch Nachholbedarf.

Auch wenn Ben Adriaenssen/Ben van den Bogaart im tschechischen Kramolin ihren Tabellenvorsprung halten konnten, dürfen sich die Titelverteidiger nicht in Sicherheit wiegen. Etienne Bax/Kaspars Stupelis schienen einmal mehr das schnellere Team, und auch die Franzosen Valentin Giraud/Nicolas Musset können in der Spitzengruppe gut mithalten.

Beim GP von Tschechien spielten gelungene Starts eine wichtige Rolle, denn auf der betonharten Bahn konnten die Spitzengespanne volles Tempo gehen. Für die Gespanne, die sich links am Startgitter anstellen mussten, ist der Weg in die erste Kurve zudem deutlich länger, weshalb gute Zeiten in der Qualifikation umso wichtiger waren.

Von den Top-Ten-Kandidaten kam Gert van Werven gar nicht erst bis zu dieser Phase des GP. Der bisherige WM-Sechste stürzte schwer und musste mit Fraktur eines Wirbelkörper-Dornfortsatzes ins Krankenhaus. Derweil fuhren Bax und Adriaenssen die schnellsten Quali-Zeiten.

Nach dem ersten Start konnte sich Bax bald durchsetzen, während Adriaenssen noch von Giraud kassiert wurde. Im zweiten Lauf bogen Bax/Stupelis dagegen nur als Sechste in die ersten Kurven ein. Bis sich die Vizeweltmeister an der starken Konkurrenz inklusive den jungen Franzosen vorbeigekämpft hatten, waren die Champions bereits auf und davon.

Erster WM-Auftritt für Bürgler/Betschart

Für die letztjährigen WM-Achten Andreas Bürgler/Martin Betschart fand in Kramolin der erste WM-Auftritt dieser Saison statt. Die Schweizer ließen mit einem fünften Platz im Quali-Race aufhorchen, produzierten dann aber schlechte Starts. «Im ersten Lauf stürzte Clohse wegen eines Fahrfehlers direkt vor uns. Wir mussten am Hang zurückrollen und Anlauf nehmen, um vorbeizukommen. Dann sind wir vom 29. Platz wieder vorgefahren», berichtet Andy Bürgler. Martin Walter/Johannes Vonbun ereilte das Pech beim zweiten Start, als sie mit Van Daele/Smeuninx kollidierten.

Nick Uhlig/Philipp Oettel und Tobias Blank/Christian Daiss konnten sich auf dem direkten Weg qualifizieren, Axel Richter/Stefan Nicke und die Österreicher Benjamin Weiss/Patrick Schneider schafften es via Last-Chance ins Rennen. Zu Punkten reichte es jedoch für alle vier Teams nicht, während Thomas Morch/Robert Godau zumindest im ersten Durchgang ihre ersten WM-Zähler holten. Christian Daiss suchte nach diesem Lauf das Krankenhaus auf. Zurück im Fahrerlager spürte der Blank-Beifahrer plötzlich seine Füße nicht mehr, nachdem ihm gegen Rennende ein Kontrahent in den Rücken gefahren war.

Um ein Haar hätten auch Michael und Max Frech die Quali-Hürde geschafft, wenn sie nicht in der letzten Runde den Motor ausgebremst hätten. Marcus Prokesch/Philipp Hildebrand, Nils Kregefsky/Marcus Richter, Willi Liebl/Thomas Popp und Kevin Battaglia/Philipp Furrer scheiterten im Last-Chance-Rennen. Tobias Garhammer musste mit einer Bänderdehnung auf die Teilnahme daran verzichten.

Zum kommenden Wochenende sollte der DM-Dritte allerdings wieder fit sein. Denn dann findet auf seiner Heimstrecke in Reutlingen der drittletzte Lauf zu Deutschen Meisterschaft statt. Infos: www.1rmc.de.

Ergebnisse Motocross-Gespann-WM Kramolin/CZ:

1. Lauf: 1. Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 2. Giraud/Musset (F), WHT-KTM. 3. Adriaenssen/van den Boogart (B), WSP-Husqvarna. 4. D. Willemsen/R.Bax (NL), WSP-Zabel. 5. Jan Hendrickx/Mucenieks (B/LV), WSP-KTM. 6. Brown/J. Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 7. Jenkins/D. Chamberlain (GB), WSP-Zabel. 8. Van Daele/Smeuninx (B), WHT-Zabel. 9. Rozehnal/Kälin (CZ/CH), VMC-Zabel. 10. Stenborg/Stenborg (S), VMC-Zabel. 11. Millard/Millard (GB), WHT-Zabel. 12. Walter/Vonbun (D/A), WHT-Zabel. 13. Cerny/Musil (CZ) WSP-Jawa. 14. M. Willemsen/Eggink (NL), WSP-Zabel. 15. Clohse/Raskin (B), VMC-KTM. 16. Visscher/Visscher (NL), VMC-Zabel. 17. Wilkinson/Kirwin (GB), WHT-Zabel. 18. Morch/R. Godau (D), WHT-KTM. 19. Vejchoda/Vejchoda (CZ), WSP-Zabel. 20. Bürgler/Betschart (CH), VMC-KTM.

2. Lauf: 1. Adriaenssen. 2. Bax. 3. Giraud. 4. Hendrickx. 5. D. Willemsen. 6. Brown. 7. Jenkins. 8. Van Daele. 9. Rozhenal. 10. Bürgler. 11. M. Willemsen. 12. Cerny. 13. Millard. 14. Stenborg. 15. Visscher. 16. Jarvis/Humphrey (GB), WHT-KTM. 17. Vejchoda. 18. Wilkinson. 19. Clohse. 20. Keuben/France (NL/GB), VMC-Zabel.

WM-Stand nach 6 von 22 Läufen: 1. Adriaenssen 136. 2. Jan Hendrickx 112. 3. Bax 108. 4. Brown 102. 5. Musset 97. 6. D. Willemsen 77. 7. Stenborg 60. 8. Van Daele 57. 9. Rozhenal 55. 10. Visscher 49. 20. Walter 23. 22. Clohse 21. 24. Bürgler 12. 28. Weiss 7. 32. Morch 3. 34. Blank 2. 37. Garhammer 1.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE