Stefan Everts will trotz Amputation Motocross fahren!

Von Marian Groß
Motocross-WM
Familie Everts: Drei Generationen von Motocrossern

Familie Everts: Drei Generationen von Motocrossern

Die Zeit nach seiner aktiven Motocross-Karriere hatte sich der 10-fache Motocrossweltmeister Stefan Everts anders vorgestellt. Der Belgier kämpft mit den Folgen einer Malaria-Infektion, hat aber ein klares Ziel vor Augen

Es war eine der Nachrichten des Jahres 2018, als bei Stefan Everts eine aggressive Form der Malaria diagnostiziert wurde. Im Rahmen eines Charity-Rennens in Afrika stach ihn vermutlich eine mit dem Erreger infizierte Mücke und die tragischen Dinge nahmen ihren Lauf. Fans, Freunde und Familie standen vor dem Ungewissen was passieren würde, was passieren könnte, wie es weitergeht.

Mehrere Aufenthalte auf Intensivstationen und Amputationen an den Füßen sorgten immer wieder für besorgniserregende Schlagzeilen. Everts hat auf der rechten Seite keinen seiner Zehen mehr; am linken Fuß hat er noch dreieinhalb. Ob sich der Zustand weiter verschlechtern kann, bleibt ungewiss. Die Umstellung aufs neue Laufen ist eine große Schwierigkeit, auch weil die Wunden schlecht heilen – besonders der rechten Fuß macht Everts Kummer. Im Fahrerlager sieht man den Belgier deshalb immer nur mit dem E-Bike unterwegs und nur sehr kurze Strecken laufen.

Viele behaupten von sich, sie seien Kämpfer. Die wenigsten sind es. Stefan Everts ist es aber definitiv ein Kämpfer. Sein Leben besteht aus Familie und Motocross und damit das wieder ins Lot gebracht wird, hat er sich ein für sich persönlich emotionales Ziel gesetzt: er möchte wieder Motocross fahren: «Ich habe diese Herausforderung angenommen! Ich habe etwas Kraft in meiner rechten Hand verloren und als erstes habe ich gehofft, schon im Oktober zu fahren, aber die Sache mit meinem Fuß geht zu langsam. Es geht zwar alles in die richtige Richtung, aber ich brauche noch ein paar Monate», erklärt Everts sehr gefasst SPEEDWEEK.com.

Die Familie Everts steckt mittlerweile in der vierten Generation von internationalen Motocrossern. Stefans Sohn Liam fährt aktuell in der 125er EMX-Klasse auf einer KTM und schlägt sich hervorragend. Sowohl Opa Harry Everts als auch Stefan Everts haben den Motocross-Sport mit ihrem stehenden Fahrstil revolutioniert. Der an Kinderlähmung erkrankte Harry Everts hatte durch die Krankheit sogar keine andere Wahl als im Stehen zu fahren und gab dies später an Stefan weiter.

Der 46-Jährige will mit seinem Sohn auch wieder trainieren können. «Mein großes Ziel ist es, nächstes Jahr wieder auf dem Bike zu sitzen und einfach ein paar Runden mit Liam zu fahren und das zu genießen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 16.05., 09:35, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 16.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 10:20, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 11:35, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:00, ServusTV Österreich
    MotoGP - SHARK Helmets Grand Prix von Frankreich
  • So.. 16.05., 12:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
» zum TV-Programm
3DE