Pole-Position im Glutofen: Edwards in Ungarn vorn

Von Tom Vorderfelt
Porsche Supercup
Edwards fährt in Ungarn auf den ersten Startplatz

Edwards fährt in Ungarn auf den ersten Startplatz

Sean Edwards fährt auf dem Hungaroring vor Christian Engelhart auf seine dritte Saisonpole im Porsche Supercup.

Der Brite Sean Edwards vom Team Allyouneed by Project 1 startet am Sonntag auf dem Hungaroring von der Pole-Position zum fünften Saisonrennen des Porsche Mobil 1 Supercup, für das Temperaturen von fast 40 Grad Celsius erwartet werden. Mit seinem 460 PS starken neuen Porsche 911 GT3 Cup war er im Qualifying 0,103 Sekunden schneller als Vorjahressieger Christian Engelhart (FACH AUTO TECH) aus Kösching. Als Gewinner der Auftaktrennen in Barcelona und Monaco geht Sean Edwards bereits zum dritten Mal in dieser Saison vom besten Startplatz ins Rennen. 

«Die Pole ist genau das, was wir uns für heute vorgenommen hatten», freute sich Edwards. «Mit meinem ersten Reifensatz hatte ich Probleme, danach lief es deutlich besser. Diese Strecke und diese Temperaturen sind brutal für die Reifen. Da meine stärksten Verfolger in der Meisterschaft morgen von weiter hinten starten, haben wir die große Chance, uns mit einem Sieg etwas abzusetzen.»

Christian Engelhart hofft dass das Rennen am Sonntag einen ähnlichen Verlauf nimmt wie 2012: «Ich stand in Budapest schon im letzten Jahr auf dem zweiten Startplatz und habe gewonnen. Ich hoffe, das gelingt mir morgen auch. Das Qualifying war für uns am Anfang sehr schwierig, das Auto ging nicht gut, doch dann haben wir für unseren zweiten Run genau die richtigen Entscheidungen getroffen. Da war das Auto perfekt.»

Mit der drittschnellsten Qualifyingzeit sicherte sich Supercup-Rookie Richie Stanaway aus Neuseeland einen Platz in der zweiten Startreihe. So weit vorne stand der DAMS-Pilot in dieser Saison noch nie. Nachdem er zunächst lange die Bestzeit gehalten hatte, reichte es für Kuba Giermaziak (VERVA Racing Team) schließlich zum vierten Startplatz. Der Pole hat 2011 in Budapest seinen ersten Sieg im Porsche Mobil 1 Supercup gefeiert. Für die dritte Startreihe qualifizierten sich die Attempto-Racing-Teamkollegen Nicki Thiim (Dänemark), der Sieger von Silverstone, und Kévin Estre (Frankreich). Porsche-Junior Michael Christensen (Dänemark), der zuletzt auf dem Nürburgring sein erstes Supercup-Rennen gewonnen hat, kam bei seiner Premiere auf dem anspruchsvollen Hungaroring hinter dem Pockinger Michael Ammermüller (Lechner Racing Team) auf die achtschnellste Zeit.

In dem hart umkämpften Qualifying, in dem am Ende wie schon auf dem Nürburgring die ersten 15 Piloten innerhalb von nur einer Sekunde lagen, konnte sich zunächst auch Porsche-Junior Klaus Bachler in der Spitzengruppe behaupten. Der für FÖRCH Racing startende Österreicher, der heute seinen 22. Geburtstag feiert, war lange Zweiter, musste sich am Ende aber mit dem zehnten Platz begnügen. Vor ihm wurde der Neuseeländer Earl Bamber (FACH AUTO TECH) in seinem ersten Supercup-Qualifying Neunter. Der Franzose Jean-Karl Vernay (MRS GT-Racing), der als Gewinner des International Cup Scholarship in dieser Saison von Porsche im Porsche Mobil 1 Supercup gefördert wird, landete auf Rang 17.

Das Rennen am Sonntag wird von den TV-Sendern Eurosport (11.45 Uhr) und Sky (11.40 Uhr) live übertragen. Eine Zusammenfassung zeigt Eurosport am Sonntag um 22.30 Uhr in der Sendung „Motorsport Weekend Magazin“.

Startaufstellung

1. Sean Edwards (GB), Team Allyouneed by Project 1, 1:48,356 Minuten
2. Christian Engelhart (D), FACH AUTO TECH, + 0,103 Sekunden
3. Richie Stanaway (NZ), DAMS, + 0,165
4. Kuba Giermaziak (PL), VERVA Racing Team, + 0,288
5. Nicki Thiim (DK), Attempto Racing, + 0,310
6. Kévin Estre (F), Attempto Racing, + 0,502

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 15.01., 22:15, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 15.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Fr. 15.01., 22:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 15.01., 23:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 15.01., 23:35, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
8DE