Pfarrkirchen: Wer schlägt Lokalheld Martin Smolinski?

Von Peter Fuchs
Sandbahn
Favorit Martin Smolinski

Favorit Martin Smolinski

Das Sandbahnrennen in Pfarrkirchen wartet am 9. September 2018 mit einem hochklassigen Fahrerfeld auf, darunter sechs GP-Fahrer. Für Martin Smolinski ist es die Generalprobe für das GP-Finale.

Am 30. September hat Martin Smolinski beim finalen Grand Prix in Mühldorf die Möglichkeit, den Langbahn-WM-Titel nach 2016 (Erik Riss) zurück nach Deutschland zu holen. Nach vier Rennen liegt der Bayer nur drei Punkte hinter dem Franzosen Dimitri Bergé auf Gesamtrang 2.

«Ich freue mich auf das Rennen in Bayern, auf einer traditionsreichen Bahn», meinte der Olchinger zum Event in Pfarrkirchen am kommenden Sonntag. «Mit der Deutschen Meisterschaft in Scheeßel und dem letzten Grand Prix Ende September in Mühldorf stehen wichtige Rennen auf der Langbahn bevor. Ich bin froh, dass wir das Rennen in Pfarrkirchen nutzen können, um noch einmal alles zu testen und das ein oder andere im Hinblick auf die Titelentscheidungen probieren zu können.»

Neben Smolinski wurden mit Bernd Diener, Stephan Katt, James Shanes, Hynek Stichauer und Max Dilger fünf weitere GP-Fahrer verpflichtet. Mit Jörg Tebbe und Lukas Fienhage sind zwei Fahrer aus der deutschen Bronze-Equipe der Team-WM dabei.

Bei den Gespannen werden die Deutschen Meister Markus Venus und Markus Heiß als Favoriten gehandelt. Gefordert werden sie von Vize-Europameister Mitch Godden aus Großbritannien, von den Deutschen Vizemeistern Markus Brandhofer und Tim Scheunemann sowie den DM-Dritten Manuel Meier/Melanie Schrempp.

Im Sonderlauf der Stadt Pfarrkirchen treffen die beiden Besten der B-Lizenz auf die Top-4 der internationalen Klasse.

Bereits am Samstagabend treffen sich Fans und Helfer im Bierzelt im Fahrerlager zum Plausch, dort wird auch der Speedway-GP aus Krsko übertragen.

FAHRERFELDER und ZEITPLAN

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 02.06., 18:15, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
Di. 02.06., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 02.06., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 02.06., 19:05, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 02.06., 19:10, Motorvision TV
Bike World
Di. 02.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 02.06., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 02.06., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
Di. 02.06., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Di. 02.06., 23:00, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
» zum TV-Programm