Sandbahnrennen Herxheim: So offen wie nie!

Von Manuel Wüst
Sandbahn
In Herxheim geht es traditionell eng zu

In Herxheim geht es traditionell eng zu

Spektakuläre Drifts bei atemberaubender Geschwindigkeit sind an Christi Himmelfahrt in Herxheim an der Tagesordnung.

Die besten Sandbahnfahrer der Welt kämpfen am Donnerstag um den Silberhelm des ADAC Pfalz.

2011 wird das Rennen ohne wirklichen Favoriten auf den Tagessieg ausgetragen werden. Der Favorit schlechthin, Gerd Riss, hat vor zwei Wochen seinen Rücktritt erklärt.

Im Vorjahr gewann Stephan Katt das Vatertagsrennen in Herxheim, Matten Kröger war ihm dicht auf den Versen und hatte bis zum letzten Lauf ebenfalls noch die Chance zu gewinnen. Mit grossen Siegchancen geht auch Sirg Schützbach ins Rennen. Speziell auf langen Sandbahnen ist mit dem langjährigen Clubfahrer der MSV Herxheim immer zu rechnen. Aus England reist mit Andrew Appleton der Europameister und mit Glenn Phillips ein ehemaliger Vizeweltmeister nach Herxheim. Auch Richard Speiser wird als Nummer 3 der Welt schnell unterwegs sein.

Was Rang und Namen hat, wird in der Gespannklasse an den Start gehen. Die Fans der Ausnahmekönner auf drei Rädern können sich auf spannende Duelle der Teams um Thomas Kunert, Markus & Stefan Brandhofer, Karl Keil, Marco Hundsrucker und Imanuel Schramm freuen.

Neben der Strecke erwartet die Besucher wie gewohnt Volksfestcharakter. Pfälzer Speis und Trank sowie das entsprechendes Flair sind fest mit dem Herxheimer Sandbahnrennen verbunden.

Zeitplan:

Mittwoch, 1. Juni:
ab 15 Uhr Training/Vorläufe, im Anschluss Sommernachtsfest.

Donnerstag, 2. Juni:
ab 9 Uhr Training/Vorläufe, 13:30 Uhr Rennbeginn.

Eintrittspreise:
Mittwoch: Erwachsene 3€ (entfällt, beim Kauf einer Eintrittskarte für den Donnerstag).
Donnerstag: Erwachsene 10€, Jugendliche 13-17 Jahre 6€, Kinder bis 12 Jahre frei. Überdachter Sitzplatz auf der Tribüne 16€.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT