Herxheim: Thomas Kunert gewinnt 1. Abschiedsrennen

Von Ivo Schützbach
Mit dem Rücktritt von Tommy Kunert (46) geht eine Ära zu Ende

Mit dem Rücktritt von Tommy Kunert (46) geht eine Ära zu Ende

Thomas Kunert, den erfolgreichsten Gespannfahrer aller Zeiten, sehen wir 2014 zum letzten Mal auf den Sand- und Grasbahnen. In Herxheim fuhr er sein erstes Abschiedsrennen – und gewann!

Titel in der Deutschen und Europameisterschaft hat Thomas Kunert wie andere Briefmarken gesammelt. Rennsiege sowieso. Nach 27 Jahren im Bahnsport fährt der 46-Jährige aus Memmingen seine letzte Saison. Seine Abschiedstournee umfasst vier Rennen, nach Herxheim am Vatertag folgen noch Pfarrkirchen (20. Juli) Memmingen (27. Juli) und Hertingen (16. August). Dann soll endgültig Schluss sein, können wir dem spitzbübischen Allgäuer Glauben schenken.

Auf der 963 Meter langen Sandbahn begann es für Kunert zäh: Im ersten Lauf sprang ihm erst kurz nach dem Start der Gang raus, dann jagte er dem Feld hinterher – nur, um mit zerbröseltem Zahnriemen auszufallen. Nach zwei Laufsiegen hatte sich der Rekord-Europameister mit Beifahrer Markus Eibl bereits damit abgefunden, bei seinem letzten Herxheim-Auftrit «nur» Zweiter zu werden. Dann aber verloren Karl Keil/Christian Schädler wegen eines Reifendefekts in der letzten Kurve Meter und Meter und rollten nur als Fünfte über die Ziellinie. Lauf- und Gesamtsieger wurden somit Tommy Kunert/Markus Eibl, die sich mit dieser Platzierung vor 16.500 Fans in der Pfalz verabschiedeten.

Ergebnisse Sandbahn Herxheim/D:

1. Thomas Kunert/Markus Eibl, 15 Punkte. 2. Markus Brandhofer/Tim Scheunemann 13. 3. Karl Keil/Christian Schädler 13. 4. Marco Hundsrucker/Corina Günthör 12. 5. Achim San Millan/Raphael San Millan 7. 6. Martin Brandl/Lydia Neuendorf 6. 7. Florian Kreuzmayr/Benjamin Maier 4. 8. Waldemar Guggemos/Patrick Lepnik 3.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6DE