Althea-Boss Bevilacqua: «Eine Zeit der Veränderung»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Althea-Boss Genesio Bevilacqua

Althea-Boss Genesio Bevilacqua

Das italienische Althea-Team von Genesio Bevilacqua hat den Vertrag mit BMW nach zwei Jahren um ein weiteres verlängert. Die Hauptsponsoren Gulf Oil und BMP Tappi bleiben an Bord.

Kommenden Montag hat Loris Baz in Jerez das Roll-out mit der BMW S1000RR. Der Franzose ist 2018 einziger Fahrer im Althea-Team, Genesio Bevilacqua will «keine weiteren Investitionen tätigen» und hat deshalb «vorerst auf einen Fahrer» reduziert.

2016 beendete Jordi Torres, der nach zwei Jahren mit Althea BMW zu MV Agusta abgewandert ist, die Superbike-WM noch auf Rang 6, sechsmal brauste der Spanier damals in die Top-5 und eroberte 213 Punkte. In der abgelaufenen Saison gelangen ihm die Top-5 nur noch dreimal, 158 Punkte und Gesamtrang 9 sind seine deutlich magerere Ausbeute.

Von den erneut seriennäheren technischen Regeln für 2018, einem ausgeklügelten Balance-System und der Verpflichtung von Loris Baz (14 Podestplätze, 2 Siege) erhofft sich Althea-Boss Bevilacqua eine klare Steigerung und endlich den ersten Podestplatz mit BMW. Seit der Schließung des Werksteams nach der Saison 2013 warten die Bayern auf diesen.

«Wir erleben eine Zeit der Veränderung in der Superbike-WM», sagte der Keramik-Industrielle gewohnt blumig. «Die neuen Regeln und ein explosiver, couragierter und zielstrebiger Fahrer wie Loris Baz entfachen nicht nur die Leidenschaft von mir und meinem Team neu, sondern von der ganzen Meisterschaft. Wir sind uns der Herausforderung bewusst. Einmal mehr werden wir gegen Werksteams mit sehr entschlossenen Fahrern kämpfen. Wir haben alles um für Resultate zu sorgen, die dem Prestige von Firmen wie Althea und BMW entsprechen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo. 18.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • Mo. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
8AT