Fix: Red Bull Honda mit Cosworth auf Phillip Island

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Leon Camier muss weiter auf die Marelli-Elektronik warten

Leon Camier muss weiter auf die Marelli-Elektronik warten

Der Umstieg von Cosworth auf die Elektronik von Marelli ist bei Red Bull Honda zwar nicht vom Tisch, für den Saisonauftakt der Superbike-WM 2018 auf Phillip Island ist man aber zu spät dran.

Die Teams der Superbike-WM 2018 bereiten auf Phillip Island die Motorräder für den letzten Vorbereitungstest am Montag und Dienstag vor, am Freitag findet dann auf der australischen Piste das erste offizielle Training statt.

Beim Red Bull Honda Team blieb nach der desaströsen Saison 2017 kaum ein Stein auf dem Anderen. Auf die wohl wichtigste Änderung, der Wechsel von Elektronik-Zulieferer Cosworth auf Marelli, müssen Leon Camier und Jake Gagne aber nicht warten. «Wir werden das erste Rennwochenende die Elektronik von Cosworth einsetzen», bestätigte der neue Teammanager Kervin Bos auf Nachfrage von SPEEDWEEK.com. «Wir werden Schritt für Schritt prüfen, wann wir den Switch zu Marelli machen.»

Für Außenstehende lässt sich kaum abschätzen, wie weit Red Bull Honda hinsichtlich der Umstellung gekommen ist. «Uns drängt niemand, wir müssen das nicht kurzfristig entscheiden – vor allem nachdem die Tests in Jerez und Portimão mit Cosworth so gut gelaufen sind», hielt der Niederländer fest. «Die Rundenzeiten lügen nicht. Das ist jetzt auch nichts besonderes, denn zum Beispiel auch Ducati, Kawasaki und Yamaha starten auch noch mit der 2017-Elektronik in die neue Saison. Uns ist nur wichtig, dass wir ein bestmögliches Paket haben, mit dem wir gute Ergebnisse einfahren können.»

Red Bull Honda wird Superbike-Neueinsteiger Triple-M Honda mit Know-How versorgen, wird aber im Gegenzug davon profitieren, dass das deutsche Team von PJ Jacobsen die Marelli-Elektronik einsetzen wird. «Den Wechsel zu Marelli wollen wir so schnell wie möglich hinbekommen», betonte Bos. «Es ist aber noch zu früh, irgendeine Prognose für den Zeitpunkt abzugeben.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE