Misano: Von Bayliss bis Vermeulen – alle Sieger

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Marco Melandri ist der letzte Superbike-Laufsieger in Misano

Marco Melandri ist der letzte Superbike-Laufsieger in Misano

Auf dem Misano World Circuit fanden bereits 25 Meetings der Superbike-WM statt. Auf der langen Siegerliste haben sich Legende Troy Bayliss und Max Neukirchner verewigt. Als Hersteller fehlen nur BMW und MV Agusta.

Von Polen, Russel, Slight über Bayliss, Chili, Neukirchner bis Biaggi, Checa und Rea ist die Siegerliste für das Superbike-Meeting in Misano gespickt mit den renommiertesten Piloten. Angeführt wird die Statistik vom dreifachen Weltmeister Troy Bayliss, der zwischen 2001 und 2007 sechsmal triumphieren konnte.

Jeweils vier Siege haben das aktuelle Kawasaki-Duo Jonathan Rea und Tom Sykes abgeräumt. Sykes hält zudem den Rekord von gewonnenen Superpoles: Seit 2011 startete der Brite sechsmal in Folge von der Pole-Position (2013 fand kein Meeting in Misano statt).

In Misano konnte auch Max Neukirchner 2008 einen seiner zwei Laufsiege einfahren. Der Sachse ließ im ersten Rennen die beiden Australier Troy Corser und Troy Bayliss hinter sich und sorgte so für den einzigen Suzuki-Erfolg in Misano.

Der Heimvorteil zieht in Misano: Marco Melandri, Giancarlo Falappa, Mauro Lucchiari und Pierfrancesco Chili holten für Italien zwölf Siege, zwei mehr als Piloten aus Großbritannien.

Ein eindeutigeres Bild ergibt sich bei den Herstellern. Mit 29 Siegen aus 50 Rennen ist Ducati einsam an der Spitze. Kawasaki folgt mit acht Siegen, Aprilia mit sechs. Honda (4), Yamaha (2) und Suzuki (1). Siege von BMW und MV Agusta? Fehlanzeige.

Übrigens: Nur zwei Piloten konnten mit zwei verschiedenen Marken in Misano gewinnen. John Kocinski war mit Ducati (2x 1996) und Honda (1x 1997) erfolgreich, Jonathan Rea mit Honda (1x 2009) und Kawasaki (2x 2015, 1x 2016).

Alle Misano-Sieger auf einen Blick
Sieger Aprilia Ducati Honda Kawa Suzuki Yam Ges.
Aaron Slight 2 2
Andrew Pitt 1 1
Ben Bostrom 1 1
Ben Spies 1 1
Carl Fogarty 2 2
Carlos Checa 2 2
Doug Polen 2 2
Giancarlo Falappa 3 3
John Kocinski 2 1 3
Jonathan Rea 1 3 4
Marco Melandri 1 1
Mauro Lucchiari 2 2
Max Biaggi 4 4
Max Neukirchner 1 1
Pierfrancesco Chili 2 2
Régis Laconi 3 3
Ruben Xaus 3 3
Scott Russell 1 1
Tom Sykes 4 4
Troy Bayliss 6 6
Troy Corser 2 2
Gesamt 6 29 4 8 1 2 50

 

Das ist die Siegerliste vom Superbike-Meeting in Misano
Jahr Lauf Sieger Motorrad
2017 2 Marco Melandri Ducati
2017 1 Tom Sykes Kawasaki
2016 2 Jonathan Rea Kawasaki
2016 1 Jonathan Rea Kawasaki
2015 2 Jonathan Rea Kawasaki
2015 1 Tom Sykes Kawasaki
2014 2 Tom Sykes Kawasaki
2014 1 Tom Sykes Kawasaki
2012 2 Max Biaggi Aprilia
2012 1 Max Biaggi Aprilia
2011 2 Carlos Checa Ducati
2011 1 Carlos Checa Ducati
2010 2 Max Biaggi Aprilia
2010 1 Max Biaggi Aprilia
2009 2 Jonathan Rea Honda
2009 1 Ben Spies Yamaha
2008 2 Ruben Xaus Ducati
2008 1 Max Neukirchner Suzuki
2007 2 Troy Bayliss Ducati
2007 1 Troy Bayliss Ducati
2006 2 Andrew Pitt Yamaha
2006 1 Troy Bayliss Ducati
2005 1 Régis Laconi Ducati
2005 2 Régis Laconi Ducati
2004 2 Pierfrancesco Chili Ducati
2004 1 Régis Laconi Ducati
2003 2 Ruben Xaus Ducati
2003 1 Ruben Xaus Ducati
2002 2 Troy Bayliss Ducati
2002 1 Troy Bayliss Ducati
2001 2 Ben Bostrom Ducati
2001 1 Troy Bayliss Ducati
2000 2 Troy Corser Aprilia
2000 1 Troy Corser Aprilia
1999 2 Carl Fogarty Ducati
1999 1 Carl Fogarty Ducati
1998 2 Aaron Slight Honda
1998 1 Aaron Slight Honda
1997 2 John Kocinski Honda
1997 1 Pierfrancesco Chili Ducati
1996 2 John Kocinski Ducati
1996 1 John Kocinski Ducati
1995 2 Mauro Lucchiari Ducati
1995 1 Mauro Lucchiari Ducati
1994 2 Giancarlo Falappa Ducati
1994 1 Scott Russell Kawasaki
1993 2 Giancarlo Falappa Ducati
1993 1 Giancarlo Falappa Ducati
1991 2 Doug Polen Ducati
1991 1 Doug Polen Ducati

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm