Chaz Davies (Ducati) weiß: «Muss Bautista besiegen»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies hat mit Alvaro Bautista als Gegner bereits Bekanntschaft gemacht

Chaz Davies hat mit Alvaro Bautista als Gegner bereits Bekanntschaft gemacht

Durch die Verpflchtung von MotoGP-Pilot Alvaro Bautista im Aruba Ducati Werksteam für die Superbike-WM 2019 ging die Vertragsverlängerung von Chaz Davies fast unter. Der Waliser ist auf dem Weg zum Ducati-Urgestein.

Ducati pflegte schon immer lange Beziehung zu bestimmten Rennfahrern. Der dreifache Weltmeister Troy Bayliss verbrachte zum Beispiel insgesamt sechs Jahre im Werksteam, beim vierfachen Weltmeister Carl Fogarty waren es sogar sieben Jahre – beide jedoch mit kurzer Unterbrechung.

Bereits seit 2014, also im fünften Jahr, ist Chaz Davies bei Ducati angestellt. Vor einer Woche am 23. August wurde Davies für zwei weitere Jahre im Werksteam bestätigt. Wenn sein Vertrag nach der Saison 2020 endet, wird er wie Foggy sieben Jahre bei Ducati sein, allerdings ohne Unterbrechung. «Dass ich noch einmal zwei Jahr mit Aruba Ducati verbringen kann, ist ein wahr gewordenen Traum», freute sich der 31-Jährige. «2019 werden wir die V4 einsetzen, das allein ist schon sehr spannend. Ich bin Aruba und Ducati wirklich dankbar dafür. Ich bin schon seit fünf Jahren im Team und es fühlt sich wie meine zweite Heimat an.»

Davies hatte von 2014 bis 2016 Davide Giugliano, von 2017 bis 2018 Marco Melandri als Teamkollege. Kommende Saison wird er mit MotoGP-Pilot Alvaro Bautista die Garage teilen. «Es ist schade für Marco, er war und ist ein großartiger Teamkollege – so wie es schon 2013 bei BMW der Fall war. Leider passieren dann solche Sachen und das Team wird sich ändern», kommentierte Davies die Kündigung des Italieners. «Andererseits heiße ich Alvaro willkommen und freue mich auf ihn als Teamkollegen. Ich kann mich noch gut an unsere Zweikämpfe in der spanischen Meisterschaft erinnern – es waren wirklich sehr harte Fights! Das muss 2001 gewesen sein. Persönlich kenne ich ihn aber nicht sonderlich gut.»

Der 29-fache Laufsieger sieht Bautista als Bereicherung für die seriennahe Weltmeisterschaft. «Für die Superbike-WM wird es gut sein, wenn er als starker Spanier zu uns kommt», ist Davies überzeugt. «Für mich ist der Teamkollege natürlich derjenige, den ich zuerst besiegen muss. Einen starken Teamkollegen zu haben, der mich zu besseren Leistungen pusht, ist für mich besser. Ich hoffe, dass für gut zusammenarbeiten werden und dem Team ähnliche Feedbacks geben, gerade mit unserem neuen Bike wäre das wichtig.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 23:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Di. 07.04., 00:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm
128