Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

Paukenschlag: Triple-M Honda & Jacobsen trennen sich

Von Ivo Schützbach
Die letzten zwei Events der Superbike-WM 2018 wird das Honda-Satelliten-Team Triple-M mit dem Franzosen Florian Marino bestreiten. Das Team und Patrick Jacobsen haben sich einvernehmlich getrennt.

Nach seinen guten Leistungen beim Suzuka Eight Hours 2017, gab Honda Japan dem Amerikaner Patrick Jacobsen einen Vertrag für die Superbike-WM 2018, in diesem Jahr pilotierte er eine Fireblade im Satelliten-Team des Frankfurters Matthias Moser.

Moser traute Jacobsen zu Beginn des Jahres zu, auf dem Level des zweiten Red-Bull-Piloten Jake Gagne zu fahren. Doch nach 22 von 26 WM-Läufen hat Jacobsen nur 21 Punkte auf seinem Konto, Gagne 51.

Jetzt erfolgte laut Moser die «einvernehmliche Trennung». Tatsächlich ist es so, dass beide Parteien miteinander unzufrieden sind. Das Team kreidete Jacobsen an, dass er «unkonstant» fahre und es zuweilen am nötigen Einsatz fehle. Und Jacobsen bemängelte die Arbeitsweise von Triple-M.

Die kommenden beiden Events in Argentinien und Katar sitzt der Franzose Florian Marino auf der CBR1000RR. Der 25-Jährige wurde dieses Jahr im Pata-Yamaha-Team Fünfter der Superstock-1000-EM, Platz 3 in Brünn ist sein einziger Podestplatz.

Marino wird ins kalte Wasser geschmissen: Er fuhr nie zuvor in der Superbike-WM, zum Testen vor der SBK-Premiere in San Juan ist keine Zeit.

Moser hätte gerne Markus Reiterberger auf seinem Bike, der Bayer bekam von BMW aber keine Freigabe. Reitis Vertrag läuft noch bis Ende des Jahres, er soll auch nächstes Jahr auf einer S1000RR sitzen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 18:30, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 18:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 19.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
» zum TV-Programm
5