Kawasaki-Stars Rea und Sykes sind die Sturz-Streber

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea und Tom Sykes bildeten 2018 das Team mit der geringsten Sturzquote

Jonathan Rea und Tom Sykes bildeten 2018 das Team mit der geringsten Sturzquote

​Wird man wie Jonathan Rea viermal in Folge Superbike-Weltmeister, kann man nicht viel falsch gemacht haben. Doch ausgerechnet sein bisheriger KawasakTeamkollege Tom Sykes war in der Saison 2018 weniger gestürzt.

Wohl nur weil das zweite Superbike-Rennen in Katar abgesagt wurde, verpasste Jonathan Rea den Punkterekord, den der Kawasaki-Star selbst in der Saison auf 556 WM-Punkte verbessert hatte. Mit 545 Punkten erreichte Rea dennoch ein außergewöhnliches Ergebnis und seinen vierten Superbike-WM-Titel in Folge.

Der Schlüssel zum Erfolg war erneut seine Konstanz. 17 Laufsiege, sechs Doppelsiege, 22 Podestplätze und Platz 5 sein schlechtestes Finish in 25 Superbike-Rennen 2018.

Rea erwies sich auch als enorm sattelfest: Nur vier Stürze fabrizierte der 31-Jährige an 13 Rennwochenenden – das ist zwar eine der geringsten Sturzquote aller Stammpiloten, noch einmal zuverlässiger erledigte aber sein Kawasaki Teamkollege Tom Sykes seinen Job: Nur zwei Stürze in der gesamten Saison sind der Bestwert!

Mit zusammen nur sechs Stürzen ist das Kawasaki-Werksteam das Team mit der geringsten Fehlerquote. Die Ducati-Asse (Davies, Melandri) lagen 13x auf der Nase. Yamaha (Lowes, van der Mark) und Honda (Camier, Gagne) kommen auf zwölf Stürze. Die meisten Crash absolvierten die Aprilia-Piloten (Laverty, Savadori), die ihr Motorrad 19x im Kiesbett versenkten.

Stürze 2018: Jonathan Rea und Tom Sykes 
Fahrer Session Aragón Brünn Laguna Seca Portimão Doha
REA Jonathan FP 1 X
FP 2 X
FP 3 X
Rennen 2 X
SYKES Tom FP 4 X
Rennen 2 X

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
26