Sandro Cortese (Yamaha) erleichtert: «Guter Einstand»

Von Jordi Gutiérrez
Superbike-WM

Auch wenn Sandro Cortese beim zweitägigen Jerez-Test langsamster Superbike-Pilot war, ermutigend war der Auftritt des Supersport-Weltmeister dennoch. «Ich wollte kein unnötiges Risiko eingehen», sagte der Rookie.

Nach zwei Testtagen auf dem Circuit Jerez de la Frontera ist Sandro Cortese in der Superbike-WM angekommen. Vieles war für den Rookie neu. Nicht nur die Yamaha R1 mit deutlich mehr Leistung als das Supersport-Motorrad, sondern auch die Elektronik, leistungsfähigere Bremsen und die Pirelli-Slick-Reifen.

Cortese schlug sich achtbar. Am Montag gewöhnte sich der Berkheimer an das Motorrad, erst am zweiten Testtag wurden Einstellungen vorgenommen. Am Ende des Tests mit 110 Runden ließ sich der 28-Jährige eine persönliche Bestzeit von 1:40,592 min notieren, nur 0,357 sec langsamer als seiner erfahrener Teamkollege Marco Melandri!

«Ich glaub das war ein ganz ordentlicher Einstand in der Superbike-WM», zeigte sich der Supersport-Weltmeister gegenüber SPEEDWEEK.com erleichtert. «Ich bin glücklich, dass ich von den Rundenzeiten mit den erfahren Jungs mithalten konnte – ich wusste nicht, was auf mich zukommt. Für den zweiten Testtag war das sehr positiv.»

«Wir haben hart arbeiten müssen, damit die R1 so wurde wie ich wollte. Dann wurden auch die Rundenzeiten besser», erklärte der Superbike-Rookie weiter. «Teilweise war das Bike auf langsamen Runden schwieriger zu kontrollieren, als zum Schluss auf den schnelleren Runden. Mit den Reifen gab es auch keine Probleme, damit fühle ich mich sehr gut. Die Bremsen sind viel besser als beim SSP-Motorrad

Cortese verzichtete darauf, auf Biegen und Brechen eine bessere Zeit zu fahren. «Am Schluss wollte ich auch kein unnötiges Risiko eingehen, weil auch die Temperaturen nicht mehr mitspielten», sagte Sandro. «Ein wenig müde war ich auch und ob ich jetzt noch 2/10 sec schneller fahre, interessiert letztendlich niemanden.»


Zeiten Jerez-Test,Tag 2:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:38,713 min
2 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,664 sec
3 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 1,053
4 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 1,132
5 SBK Chaz Davies GB Ducati + 1,139
6 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,379
7 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,522
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 1,879
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 4,346
10 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 4,861
11 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,032
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 6,580

 

Zeiten Jerez-Test,Tag 1:
Pos Serie Fahrer Land Motorrad Zeit/Diff.
1 SBK Jonathan Rea GB Kawasaki 1:39,657 min
2 SBK Alvaro Bautista E Ducati + 0,322 sec
3 SBK Chaz Davies GB Ducati + 0,545
4 SBK Alex Lowes GB Yamaha + 0,639
5 SBK Leon Haslam GB Kawasaki + 0,733
6 SBK Marco Melandri I Yamaha + 1,006
7 SBK Michael vd Mark NL Yamaha + 1,915
8 SBK Sandro Cortese D Yamaha + 2,315
9 SSP Raffaele De Rosa I MV Agusta + 3,646
10 SSP Hikari Okubo J Kawasaki + 5,558
11 SSP Lucas Mahias F Kawasaki + 5,967
12 SSP Ayrton Badovini I Kawasaki + 8,163

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm