Jake Gagne kehrt mit BMW in MotoAmerica-Serie zurück

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Jake Gagne konnte sich in der Superbike-WM nicht durchsetzen

Jake Gagne konnte sich in der Superbike-WM nicht durchsetzen

Vier Top-10-Platzierungen in 29 Rennen der Superbike-WM reichten für den Kalifornier Jake Gagne nicht aus, um sich für 2019 zu empfehlen. Der 25-Jährige muss sich seine Karriere neu aufbauen.

2010 gewann Jake Gagne den Red Bull Rookies-Cup, doch kein Moto3-Grand-Prix-Team hatte damals Interesse ihn zu verpflichten. Stattdessen kehrte er 2012 in die USA zurück und fuhr Rennen in der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica.

Im vergangenen Jahr kam der inzwischen 25-jährige Kalifornier als Notlösung für Red Bull Honda in die Superbike-WM. Für den zweiten Platz neben Leon Camier war damals kein Spitzenfahrer mehr verfügbar, also machte sich Hauptsponsor Red Bull für seinen Schützling stark.

Gagne beendete die Saison 2018 auf dem 17. Gesamtrang der Superbike-Weltmeisterschaft, seine besten Platzierungen sind zwei neunte und zwei zehnte Plätze. Das war viel zu wenig, für 2019 wurden Leon Camier und Ryuichi Kiyonari für das Honda-Werksteam verpflichtet.

Gagne wäre gerne zu seinem alten Team Genuine Broaster Chicken Honda zurückgekehrt, doch das hat nach der letzten Saison zugesperrt. Jetzt bietet ihm das Scheibe BMW Racing Team eine neue Chance, Gagne unterschrieb für die US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica 2019.

«Ich freue mich, ins MotoAmerica-Fahrerlager zurückzukehren», versicherte der Kalifornier. «Ich habe die Fans und Strecken in meiner Heimat vermisst und bin wirklich glücklich, wieder in Amerika zu fahren. Ich bin bereit, mich an die Arbeit zu machen und nun das Testprogramm mit dem Scheibe-Racing-Team aufzunehmen. Das wird mir sicher viel Spaß machen, trotzdem will ich auch weiterhin lernen und mich verbessern.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm