Superbike-WM

Alex Lowes nach Suzuka: «Yamaha muss zufrieden sein»

Von - 07.08.2019 16:10

Der fünfte Yamaha-Triumph beim 8h Suzuka wurde bereits gefeiert, doch am Ende ging der Sieg an Kawasaki. Werkspilot Alex Lowes sagt deutlich, dass Kawasaki das bessere Team war.

Das Acht-Stunden-Rennen in Suzuka 2019 ging in die Geschichte der prestigeträchtigen Endurance-Veranstaltung ein. Kawasaki lag in Führung, als eineinhalb Minuten vor der Zielflagge Jonathan Rea auf einer Ölspur ausrutschte. Das Rennen wurde abgebrochen und Yamaha Factory vor Red Bull Honda und Yoshimura Suzuki zum Sieger erklärt. Doch Kawasaki protestierte gegen das Ergebnis und bekam Recht: Yamaha musste sich mit Platz 2 begnügen, die seit 2015 andauernde Siegesserie war beendet.

Yamaha-Werkspilot Alex Lowes trug die Niederlage mit Fassung und gab sich als fairer Verlierer. «Es war eine Schande, dass ein großartiges Rennen so endete. Für uns war es etwas peinlich, auf dem Podium zu stehen, bis dann später das Ergebnis geändert wurde», sagte der 28-Jährige bei Bikesportnews. «Aber Kawasaki lieferte über acht Stunden die beste Leistung ab und erreichte am Ende, was sie verdient hatten. Die Rennleitung hätte wahrscheinlich besser das Safety Car auf die Strecke schicken sollen, um das Rennen auf neutrale Weise zu beenden.»

Lowes hebt die Extraklasse des Kawasaki-Schlussfahrers hervor. Jonathan Rea fuhr in der finalen Phase, als leichter Regen einsetzte, bis zu drei Sekunden schneller als die Verfolger von Yamaha und Honda. «Sein letzter Stint war unglaublich stark», respektierte der Brite. «Wir haben sehr hart gekämpft, um auf den zweiten Platz zu kommen. Das gesamte Yamaha-Team hat sich mächtig ins Zeug gelegt. Das Team sollte mit dem, was wir erreicht haben, zufrieden sein.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Kawasaki führte das 8h Suzuka die meiste Zeit an © FIM EWC Kawasaki führte das 8h Suzuka die meiste Zeit an
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 09.12., 23:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 10.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Di. 10.12., 00:30, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 10.12., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 10.12., 03:25, Motorvision TV
Perfect Ride
Di. 10.12., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Di. 10.12., 05:15, Hamburg 1
car port
Di. 10.12., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Di. 10.12., 05:40, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 10.12., 05:55, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm