Ducati-Elektronik verursachte Sturz von Chaz Davies

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Frustriert: Chaz Davies stürzte wegen einer Fehlfunktion der Motorbremse

Frustriert: Chaz Davies stürzte wegen einer Fehlfunktion der Motorbremse

Chaz Davies kämpfte im ersten Lauf der Superbike-WM 2019 in Magny-Cours in den Top-3, als der Ducati-Star von seiner eigenen Elektronik aus dem Rennen befördert wurde.

Nur als Elfter startete Chaz Davies in den ersten Superbike-Lauf, doch schon in der zweiten Runde belegte der Ducati-Pilot den zweiten Platz. Den späteren Sieger Toprak Razgatlioglu hätte der Waliser bei seinem Sturz in Runde 4 beinahe abgeschossen.

«Ich stürzte auf einen feuchten Stelle in Kurve 15. Ich fühlte mich großartig und bin jetzt darüber enttäuscht, so früh auszuscheiden. Die Runden, die ich dabei war, waren unterhaltsam, leider waren es zu wenige», ärgerte sich Davies und verriet die Sturzursache. «Es gab ein Problem an der Elektronik, was genau in diesem Moment den Ausschlag gab. Wir versuchen dafür jetzt eine Lösung zu finden.»

In welchem Bereich ist das Problem genau zu finden? «Es hat mit der Motorbremse zu tun. Ich wollte Toprak überholen und in der ersten Bremsphase funktioniert alles einwandfrei, dann konnte ich aber nicht mehr verzögern und hatte Mühe, eine Kolission mit ihm zu vermeiden – zum Glück hat es nicht gekracht», schilderte Davies. «Ich selbst bin glücklicherweise auch ok. Am Bike waren aber die Fußrasten und die hintere Bremspumpe kaputt, deshalb konnte ich nicht weiterfahren.»

Es war nicht der erste Sturz von Davies, der auf die Kappe von Ducati ging. «Das ist schon etwas frustrierend – vor allem wenn man drauf und dran ist, ein gutes Ergebnis einzufahren. Ich bin aber lange genug dabei um zu wissen, dass das leider Teil des Spiels ist. Wichtig ist dabei nur, dass wir davon lernen und weitermachen.

Trotz seines Nullers ist der Ducati-Pilot weiterhin WM-Siebter, der achtplatzierte Tom Sykes (BMW) liegt aber nur noch fünf Punkte zurück.


Ergebnis Magny-Cours, Lauf 1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Razgatlioglu Kawasaki 34:37,676 min
2. Rea Kawasaki + 0,240 sec
3. Sykes BMW + 6,839
4. Baz Yamaha + 8,497
5. Bautista Ducati + 9,368
6. Lowes Yamaha + 15,129
7. Camier Honda + 25,067
8. Melandri Yamaha + 26,869
9. Laverty Ducati + 32,091
10. Cortese Yamaha + 32,823
11. Torres Kawasaki + 35,409
12. Mercado Kawasaki + 41,945
13. van der Mark Yamaha + 46,640
14. Rinaldi Ducati > 1 min
15. Delbianco Honda > 1 min
16. Reiterberger BMW > 1 min
17. Barrier Ducati > 1 min
18. Kiyonari Honda > 1 min
RT Haslam Kawasaki Sturz
RT Davies Ducati Sturz

 

WM-Stand nach Lauf 1
Pos Fahrer Punkte
1. Rea 510
2. Bautista 410
3. Lowes 259
4. Razgatlioglu 248
5. van der Mark 247
6. Haslam 229
7. Davies 204
8. Sykes 199
9. Melandri 161
10. Cortese 122
11. Torres 111
12. Rinaldi 109
13. Baz 100
14. Reiterberger 67
15. Mercado 55

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm