Superbike-Gigant Jonathan Rea: Fünffacher Weltmeister

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea ist fünffacher Superbike-Weltmeister!

Jonathan Rea ist fünffacher Superbike-Weltmeister!

Mit seinem fünften WM-Titel ist Kawasaki-Star Jonathan Rea nun endgültig der beste Superbike-Pilot aller Zeiten. Der Sieg im zweiten Superbike-Lauf in Magny-Cours war das fehlende Puzzle.

Elf Siege fuhr Jonathan Rea bisher in der Superbike-WM 2019 ein, vier weniger als sein WM-Rivale Álvaro Bautista (Ducati). Aber der Kawasaki-Pilot war einmal mehr der konstanteste Pilot der Saison, leistete sich keinen kapitalen Fehler und verpasste nur in drei von 27 Rennen das Podium. Sein schlechtestes Finish ein fünfter Platz im Superpole-Race in Misano.

In diesem Stil absolvierte Rea auch das Meeting in Magny-Cours. Mit zwei zweiten Plätzen und einem Sieg holte der 32-Jährige die bestmöglichen Ergebnisse aus. Dass ausgerechnet Toprak Razgatlioglu, der in Frankreich den Sieg im ersten Superbike-Lauf und im Superpole-Race erreichte, für den vorzeitigen Titelgewinn sorgte, war wohl eine Fügung des Schicksals.

Der junge Türke räumte den WM-Zweiten bei einem missglückten Ausbremsmanöver ab, der Spanier musste das Rennen aufgeben. So reichten Rea die 25 Punkte für den Sieg, um nach Magny-Cours uneinholbar mit 129 Punkten auf den Spanier zu führen.

Rea ist längst der erfolgreichste Superbike-Pilot aller Zeiten, nur Carl Fogarty hat wie der Kawasaki-Star vier WM-Titel eingefahren. Mit nun fünf gewonnenen Meisterschaften wird man niemanden mehr in einem Atemzug mit Rea erwähnen. Von 274 Superbike-Rennen gewann er 83 und stand beeindruckende 162 Mal auf dem Podium. Seit 2015 heißt der Superbike-Weltmeister Jonathan Rea.

Auch wenn sein Team auf die vorzeitige WM-Feier vorbereitet war, Rea selbst wirkte etwas ungläubig. «Ich habe es noch gar nicht so richtig realisiert», stammelte der Brite. «Diese Saison war unglaublich. Ich habe nie aufgegeben und habe an meinen Fähigkeiten, an mein Bike und meinem Team geglaubt. Nach den ersten vier Meetings war es echt hart, sich immer wieder aufzubauen und an einen Sieg zu glauben. Aber bei Saisonmitte haben wir die Meisterschaft gedreht.»

«Mir fehlen momentan die Worte, das alles kommt für mich ziemlich überraschend», sagte Rea weiter. «Ich wusste nicht, ob ich hier überhaupt ein Rennen gewinnen kann und wie sich die WM-Wertung verändern würde. Als ich aber auf meinem Pitboard las, dass Álvaro ausgeschieden ist, wusste ich, dass die Chance da war.»

Rea dankte allen Personen und Firmen, besonders aber seiner Crew. «Dem Team, Kawasaki und den Ingenieuren in Japan. Einfach allen, die im Hintergrund arbeiten und diesen Erfolg möglich machen», jubelte der Kawasaki-Star.

 

Ergebnis Magny-Cours, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1 Rea Kawasaki 34:26,280 min
2 van der Mark Yamaha + 0,862 sec
3 Lowes Yamaha + 1,702
4 Davies Ducati + 4,014
5 Baz Yamaha + 4,989
6 Melandri Yamaha + 19,939
7 Haslam Kawasaki + 20,130
8 Sykes BMW + 20,305
9 Camier Honda + 26,564
10 Torres Kawasaki + 27,855
11 Mercado Kawasaki + 30,190
12 Laverty Ducati + 32,283
13 Barrier Ducati + 48,000
14 Kiyonari Honda + 48,298
15 Reiterberger BMW + 48,703
16 Delbianco Honda + 54,384
17 Rinaldi Ducati + 3 Rd.
OT Cortese Yamaha
OT Bautista Ducati
OT Razgatlioglu Kawasaki
WM Stand nach Magny-Cours
Pos Fahrer Punkte
1 Jonathan Rea Kawasaki 544
2 Alvaro Bautista Ducati 415
3 Alex Lowes Yamaha 279
4 Michael Van Der Mark Yamaha 274
5 Toprak Razgatlioglu Kawasaki 260
6 Leon Haslam Kawasaki 239
7 Chaz Davies Ducati 223
8 Tom Sykes BMW 209
9 Marco Melandri Yamaha 171
10 Sandro Cortese Yamaha 122
11 Jordi Torres Kawasaki 117
12 Loris Baz Yamaha 114
13 Michael Ruben Rinaldi Ducati 109
14 Markus Reiterberger BMW 68
15 Leandro Mercado Kawasaki 60
16 Eugene Laverty Ducati 54
17 Leon Camier Honda 42

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 06.08., 18:10, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 06.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 06.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 06.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 06.08., 19:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Do. 06.08., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 06.08., 21:20, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Do. 06.08., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 06.08., 22:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
18