Michael vd Mark (Yamaha): «Rea wurde nicht panisch»

Von Tim Althof
Superbike-WM
Michael van der Mark vor Jonathan Rea

Michael van der Mark vor Jonathan Rea

Nach seinem Sturz am Samstag schlug Yamaha-Werksfahrer Michael van der Mark am Sonntag in Magny-Cours zurück und sicherte sich zwei Podestplätze. In der Gesamtwertung der Superbike-WM 2019 ist er zurück auf Rang 4.

Als Michael van der Mark am Samstag im ersten Superbike-Rennen in Magny-Cours in Führung liegend stürzte, hatte das dramatische Auswirkungen für den Niederländer. Mit einem Erfolg hätte er den dritten WM-Rang von Teamkollege Alex Lowes zurückerobert, doch durch den Ausrutscher und den späteren Sieg von Toprak Razgatlioglu fiel er auf Platz 5 zurück.

Am Sonntag hatte der Yamaha-Pilot etwas gutzumachen und startete voller Selbstvertrauen in das Superpole-Race am Morgen. Nachdem van der Mark zu Beginn das Rennen anführte, musste er sich in harten Zweikämpfen den Kawasaki-Piloten Razgatlioglu und Johnny Rea geschlagen geben. Zum Sieger fehlte etwas mehr als eine Sekunde.

Im zweiten Hauptrennen stürzte Razgatlioglu zu Beginn des Rennens und riss Alvaro Bautista mit ins Aus, woraufhin sich ein Zweikampf zwischen van der Mark und Rea entwickelte, später kam Pata-Teamkollege Alex Lowes hinzu. Der 26-jährige Niederländer kämpfte beherzt mit dem Superbike-Weltmeister, unterlag dem Nordiren aber am Ende um 0,8 Sekunden. «Johnny hatte uns gegenüber am Ende des Rennens einen Vorteil am Ausgang der langsamen Kurven und machte dadurch wertvolle Zeit gut», erklärte van der Mark.

«Ich versuche immer zu gewinnen, aber Rea hat am Rennende meistens weniger Probleme als ich. Wir hatten eine sehr konstante Pace und ich habe alles versucht, um an ihm dran zu bleiben. Aber er war leider etwas zu schnell», stellte der Niederländer fest. «Johnny zeigte, warum er wieder Weltmeister wurde. Er machte einen genialen Job über das ganze Jahr und als Alvaro dominierte, wurde er nicht panisch, sondern beendete die Rennen als Zweiter.»

Wusste van der Mark dass Rea Weltmeister ist, wenn er das zweite Rennen gewinnt? «Ich hatte vor dem zweiten Lauf gelesen, dass Rea gewinnen muss und Bautista nicht besser als Elfter werden darf, um Weltmeister zu werden. Während des Rennens habe ich auf einem der Bildschirme gesehen, dass sie Johnnys Boxentafel vorbereiten, dass Alvaro ausgeschieden ist», schilderte van der Mark. «Ich war mir sicher, dass er den WM-Titel mit einem Sieg einfahren will. Er machte es uns nicht leicht.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 19:30, Motorvision TV
Arctic Lapland Rally
Mo. 06.04., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 20:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
» zum TV-Programm
152