SBK-Teams 2020: Unsichere Zukunft der Deutschen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Markus Reiterberger vor Sandro Cortese

Markus Reiterberger vor Sandro Cortese

Weder Sandro Cortese noch Markus Reiterberger hat einen Vertrag für die Superbike-WM 2020. Welche Chancen sich den beiden bieten und wer sonst in welchen Teams fahren wird.

Seit Anfang der Woche steht fest, dass es für Sandro Cortese bei GRT Yamaha nicht weitergehen wird. Statt dem Schwaben und Marco Melandri, der zum Saisonende zurücktritt, werden Federico Caricasulo und Garrett Gerloff fahren. Der Italiener ist aktuell Zweiter der Supersport-WM, der Texaner Gerloff beendete die US-Meisterschaft 2019 auf Platz 3.

Cortese bieten sich für 2020 noch zwei Möglichkeiten in der Superbike-WM: Als Teamkollege von Loris Baz bei Ten Kate Yamaha oder bei Barni Ducati. Ob er bei Ten Kate unterkommt, hängt von der Yamaha-Unterstützung ab. Klappt das nicht, wird der Spanier Javier Fores bei den Niederländern zum Zug kommen. Barni verhandelt auch mit Leon Camier, Randy Krummenacher und seinem diesjährigen Fahrer Michael Ruben Rinaldi.

In den Werksteams sind inzwischen alle Plätze besetzt.

Kawasaki hat mit Jonathan Rea einen Vertrag bis Ende 2020, neben dem Rekordweltmeister wird nächste Saison der von Yamaha kommende Alex Lowes fahren, der Leon Haslam ersetzt.

Im Yamaha-Werksteam ist Michael van der Mark gesetzt, er bekommt den 23-jährigen Toprak Razgatlioglu als Nachfolger von Lowes als Teamkollege, der Puccetti Kawasaki abtrünnig wird.

Im Ducati-Werksteam ist Chaz Davies für 2020 fix, den Platz des zu Honda abwandernden Alvaro Bautista übernimmt Scott Redding aus der Britischen Superbike-Serie.

BMW hat mit Tom Sykes eine starke Nummer 1 unter Vertrag, den Platz von Markus Reiterberger bekommt der ehemalige Vizeweltmeister Eugene Laverty aus Nordirland.

Das Honda-Werksteam wird mit Bautista und dem Japaner Takumi Takahashi fahren. Vieles deutet darauf hin, dass Moriwaki ein Satelliten-Team macht.

Althea-Boss Genesio Bevilacqua bestätigte, dass er mit Honda weitermacht. Ob Fahrer Alessandro Delbianco eine zweite Chance bekommt, ist ungewiss.

Bei den Kawasaki-Kundenteams ist Pedercini mit Jordi Torres und Lorenzo Savadori für nächstes Jahr gut aufgestellt.

Orelac zieht sich aller Voraussicht mangels Sponsoren aus der Superbike-WM zurück.

Bei Puccetti stehen Leon Haslam und Leon Camier auf der Wunschliste.

Go Eleven Ducati braucht einen Nachfolger für Eugene Laverty, Supersport-WM-Leader Randy Krummenacher hat Interesse, ebenso Leandro Mercado und Lorenzo Zanetti.

Neu in die Superbike-WM kommt das italienische Team Motocorsa Ducati. Bislang galt Samuele Cavalieri als gesetzt, inzwischen verhandelt auch Mercado mit ihnen und genießt dabei die Unterstützung von Promoter Dorna, weil sie den Argentinier als Zugpferd für das Rennen in Südamerika brauchen.

Das britische Team Brixx Ducati wird mit Sylvain Barrier einsteigen. «Die Kosten für eine Saison in der Weltmeisterschaft sind nicht viel höher als in BSB, dafür sind die Strecken viel sicherer», sagte der Franzose.

Kiefer Racing arbeitet nach dem Verlust des Moto2-WM-Startplatzes Vollgas am Einstieg in die Superbike-WM. Als Hersteller kommen BMW und Ducati in Frage, als mögliche Fahrer werden Markus Reiterberger, Jonas Folger, Lukas Tulovic und Marvin Fritz genannt. Für Reiti ist das die letzte Chance auf den Verbleib in SBK.

Die Piloten für die Superbike-WM 2020:

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Aruba Ducati: Chaz Davies (GB), Scott Redding (GB)

Yamaha: Michael van der Mark (NL), Toprak Razgatlioglu (TR)

BMW: Tom Sykes (GB), Eugene Laverty (GB)

Honda: Alvaro Bautista (E), Takumi Takahashi (J)

Althea Honda: Delbianco?

Ten Kate Yamaha: Loris Baz (F), Cortese? Fores? Camier?

GRT Yamaha: Federico Caricasulo (I), Garrett Gerloff (USA)

Pedercini Kawasaki: Jordi Torres (E), Lorenzo Savadori (I)

Puccetti Kawasaki: Haslam? Camier?

Barni Ducati: Camier? Krummenacher? Rinaldi?

Go Eleven Ducati: Mercado? Krummenacher? Zanetti?

Motocorsa Ducati: Cavalieri? Mercado?

Brixx Ducati: Sylvain Barrier (F)

Kiefer: Reiterberger? Folger? Tulovic? Fritz?

Fett = offiziell bestätigt

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
59