Superbike-WM

BMW: Weniger Sorgen auf der Geraden mit neuen Teilen?

Von Tim Althof - 09.10.2019 09:40

BMW-Werkspilot Tom Sykes reist mit hohen Erwartungen zum zwölften Event der Superbike-WM 2019 nach Argentinien. «Wir haben neue Teile und Ideen im Gepäck», sagt Motorsport-Direktor Marc Bongers.

Im ersten Rennen in Magny-Cours vor zwei Wochen errang Tom Sykes seinen vierten Podestplatz in dieser Saison und gleichzeitig den vierten für die neue S1000RR, die er seit diesem Jahr im BMW-Werksteam fährt. Mit neuen Teilen im Gepäck hat sich die Mannschaft um Teamchef Shaun Muir für das Rennwochenende in Argentinien einiges vorgenommen.

Sykes, der 2013 Superbike-Weltmeister auf Kawasaki war, blickt mit viel Zuversicht auf das Event in Südamerika, wo er im vergangenen Jahr Fünfter und Sechster wurde. «Ich bin optimistisch, dass wir unsere gute Entwicklungsarbeit mit den Informationen, die wir an den letzten paar Rennwochenenden gesammelt haben, fortsetzen können. Es gibt eine lange Bergauf-Gerade, die sicherlich nicht zu unseren Stärken gehören wird, aber das gesamte BMW-Team arbeitet hart», erklärte der 34-jährige Brite.

«Das Debüt auf der Rennstrecke im vergangenen Jahr war Klasse. Es waren sehr viele Zuschauer da, die eine echte Leidenschaft für Racing haben», blickt der WM-Achte auf das letztjährige Event in San Juan zurück. «Es ist natürlich eine lange Reise, aber es wartet dort ein großartiges Streckenlayout auf uns. Wir werden unser Bestes geben und sehen, was für uns möglich ist.»

Auch Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor, kann das Wochenende in Argentinien kaum erwarten. «Wir haben in der kurzen Pause seit Magny-Cours weiter daran gearbeitet, unsere S1000RR zu optimieren und haben neue Teile und Ideen im Gepäck. Wir rechnen mit sonnigem und heißem Wetter, vom ersten Training an müssen wir versuchen, das Bike auf hohe Streckentemperaturen vorzubereiten. Das Ziel ist, konstant in den Top-5 zu fahren und die Chance auf das Podium zu ergreifen, wenn sie sich bietet», sagte der Niederländer.

«Im ersten Rennen in Magny-Cours haben wir mit Tom einen guten Schritt nach vorne verzeichnet. Wir wissen, dass wir diesen Fortschritt weiterführen können und haben einige gute Ideen», ist Teamchef Shaun Muir überzeugt. «Die Strecke ist sehr technisch und hat eine lange Gerade. Wir glauben, dass wir mit den Fortschritten, die wir in den vergangenen Rennen gemacht haben, bei der Vergabe der Podiumsplätze ein Wort mitreden können.»

Für Tom Sykes geht es nach den Rennen in Argentinien nicht direkt zurück nach Europa. Der Engländer wird in der kommenden Woche nach Brasilien reisen, um mit einer BMW S1000RR an einer PR-Veranstaltung teilzunehmen.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 27.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 27.02., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 27.02., 21:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Do. 27.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 27.02., 22:20, Motorvision TV
Reportage
Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
295