Max Biaggi lobt Aprilia RSV4 X: «Stärkstes Superbike»

Von Günther Wiesinger
Superbike-WM
Max Biaggi auf der Aprilia RSV4 X

Max Biaggi auf der Aprilia RSV4 X

Der zweifache Superbike-Weltmeister Max Biaggi demonstrierte in Sepang drei Tage mit der 225 PS starken Aprilia RSV4 X, dass er immer noch sehr schnell ist.

Max Biaggi ist Mitbesitzer des Moto3-Rennstalls Max Racing, der in diesem Jahr das offizielle Husqvarna-Werksteam mit dem elffachen GP-Sieger Romano Fenati und Alonso Lopez bildet. Der sechsfache Weltmeister, der 1998 in Suzuka auf der Marlboro-Kanemoto-Honda NSR 500 gleich bei seinen ersten Halbliter-GP einen Sieg davontrug, treibt sich immer noch gern auf der Rennstrecke herum.

Deshalb nahm er als Botschafter von Aprilia die Einladung gerne an, die neue Aprilia RSV4 X Limited Edition auf dem Sepang International Circuit zu präsentieren. «Ich bin drei Tage lang im Rahmen von Track-Days rumgefahren. Die neue Aprilia sollte in Malaysia und in den restlichen Ländern Südostasiens zur Schau gestellt werden. Es befanden sich sehr viele Fahrer auf der Strecke, es war stellenweise schwierig und gefährlich, weil nur Amateure unterwegs waren», schilderte Max Biaggi im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich bin an den drei Tagen 160 Runden gefahren und habe einen Top-Speed von 290 km/h erreicht. In Mugello haben wir mit der X sogar 305 geschafft.»

Der 48-jährige Römer umrundete die Piste mit der 225 PS starken Aprilia rund zehn Sekunden schneller als die besten heimischen Hobbyrennfahrer. «Ich bin leider immer noch schnell», seufzte Biaggi nach dem Sepang-Gastspiel.

Der Italiener hat 2010 und 2012 für Aprilia die Superbike-WM gewonnen und ist nach seinem Rücktritt noch einmal rückfällig geworden. Er trat 2015 auf der Werks-Aprilia mit einer SBK-Wildcard in Sepang und Misano an – und fuhr in Malaysia aufs Podest.

Aprilia hat im April 2019 die neue Aprilia RSV4 X Limited Edition präsentiert, von der nur zehn Exemplare zum Preis von 39.000 Euro feilgeboten werden. Dieses Superbike ist eine Megaversion der neuen 1100-ccm-RSV4 Factory, es leistet 225 PS bei 165 kg. Biaggi hat im September kurz vor der Auslieferung der stärksten käuflichen Aprilia die letzten Abstimmungsarbeiten in Mugello erledigt. Übrigens: 225 PS – das waren vor nicht allzu langer Zeit noch MotoGP-PS-Zahlen. Zum Beispiel bei den Claiming-Rule- und Open-Class-Bikes 2012 bis 2015.

Ist das Modell «X Limited Edition» das stärkste Superbike, das Max Biaggi je pilotiert hat? «Von der Motorleistung her, ja, die Power ist sehr ähnlich zur Werksmaschine, die ich 2015 gefahren habe», versicherte Max. «Man darf nicht vergessen, dass der Motor einen Hubraum von 1100 ccm hat. Die Elektronik ist sehr ähnlich zum Werksbike von 2015. Auch das Verhalten des Motorrads ist vergleichbar, das Handling ist völlig identisch. Man fährt also ein reinrassiges Renn-Superbike.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 11:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 11:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
So. 05.04., 12:00, ZDFneo
Terra X: Brot und Spiele - Wagenrennen im alten Rom
So. 05.04., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
So. 05.04., 12:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 05.04., 12:40, Motorvision TV
Porsche Carrera Cup - Oschersleben, Deutschland
So. 05.04., 13:00, Eurosport 2
Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
So. 05.04., 13:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
So. 05.04., 13:30, Motorvision TV
Tour European Rally
So. 05.04., 14:00, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
» zum TV-Programm
174