Melandri warnt Petrucci: SBK-WM kein Zuckerschlecken

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Als Marco Melandri (vorne) für Ducati fuhr, war Chaz Davies sein Teamkollege

Als Marco Melandri (vorne) für Ducati fuhr, war Chaz Davies sein Teamkollege

MotoGP-Ass Danilo Petrucci könnte in der Superbike-WM 2021 die Ducati V4R von Chaz Davies übernehmen. Auch Marco Melandri fuhr mit dem italienischen Werk in beiden Weltmeisterschaften.

Die Situation ist ein wenig unfair: Obwohl die MotoGP in diesem Jahr noch kein Rennen gefahren ist, verlor Danilo Petrucci seinen Platz im Ducati-Werksteam für 2021 an Jack Miller. Wohin es den Italiener verschlägt, ist offen.

Eine Spekulation mit hohem Wahrscheinlichkeitsgehalt ist der Wechsel von Petrucci in die Superbike-WM. Dort könnte er den Platz im Aruba Ducati-Werksteam von Chaz Davies übernehmen, der nach wie vor mit der Umstellung auf die Ducati V4R kämpft.

«Ich finde es ziemlich seltsam, wenn Verträge für 2021 geschlossen werden, obwohl die Saison 2020 noch nicht einmal begonnen hat», wundert sich auch Marco Melandri im Gespräch mit motosprint. Der nach der Superbike-WM 2019 zurückgetretene Italiener fuhr wie sein Landsmann für das Ducati-Werksteam in der MotoGP und auch in der seriennahen Weltmeisterschaft. «Ich bin im Alter von 28 gewechselt, weil ich wusste, dass in der MotoGP kein Platz mehr für mich ist. Für Petrucci könnte es der richtige Zeitpunkt sein, um in die Superbike-WM zu kommen. Er würde auch die Bekanntheit der Serie erhöhen, weil es dort im Moment keinen starken Italiener gibt.»

Melandri kam von Ducati in der MotoGP zu Yamaha in die Superbike-WM und wurde auf Anhieb Vizeweltmeister. Der mittlerweile 37-Jährige hat in seiner Zeit in der seriennahen Weltmeisterschaft 22 Laufsiege gesammelt – einen mehr als der zweifache Weltmeister Max Biaggi!

«Das Niveau der Superbike-WM sollte man nicht unterschätzen. Dass man dort ein leichtes Leben hat, stimmt einfach nicht – eher im Gegenteil», warnt Melandri. «Man braucht das richtige Bike, das ist essentiell. Aber wenn es für dich keinen Platz mehr gibt macht es keinen Sinn, daran festzuhalten. Zum Beispiel füllten Laverty und Baz in der MotoGP nur das Feld auf. Nachdem sie das erkannten, kamen sie in die Superbike-WM zurück und hatten wieder Spaß an ihrer Arbeit.»


Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 13:15, Sky Discovery Channel
So baut man Traumautos
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 03.07., 14:15, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 03.07., 14:30, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
» zum TV-Programm