Katar: Aprilia obenauf

Von Jörg Reichert
Max Biaggi verzaubert Aprilia

Max Biaggi verzaubert Aprilia

Neueinsteiger Aprilia präsentierte sich in der Superpole-Session beim Superbike-Event in Katar von seiner besten Seite. Max Biaggi eroberte Platz 3; Shinya Nakano Position 6.

Max Biaggi sorgte für das Highlight aus Aprilia Sicht. In der Superpole 1 liess sich der Römer einen Rennreifen aufziehen und qualifizierte sich damit auf Position 11 locker für die nächste Runde. Die beendete er Dank eines Qualifyers-Pneus mit 1:57,836 Minuten als Schnellster. Im Run der letzten Acht verbesserte er seine Zeit noch einmal um 0,2 Sekunden. Nach Platz 2 in Phillip Island steht der Aprilia-Pilot damit als Dritter erneut in der ersten Startreihe!

«Ich bin zufrieden mit diesem Resultat und vor allem damit, dass wir erneut um die Pole-Position kämpfen konnten», jubelte Biaggi nach der Superpole. «Wir haben keine neuen Teile probiert, aber trotzdem hat unser Paket Fortschritte gemacht. Ich muss meinem Team danken, das sind wirklich ganz besondere Jungs», verteilte der Römer eines seiner eher seltenen Lobe. «Wir stehen in den ersten beiden Reihen - das gibt uns Selbstvertrauen. Es sind viele Piloten sehr schnell, das werden zwei interessante Rennen.»

Auch Shinya Nakano kommt immer besser mit dem Aprilia-Superbike zurecht. Trotzdem büsste der Japaner auf seinen Teamkollegen in Superpole 3 eine Sekunde ein, obwohl beide mit der selben Taktik unterwegs waren. «Das ist erst mein zweites Superbike-Rennen und trotzdem stehe ich bereits auf dem sechsten Startplatz - das ist super», frohlockt der ehemalige MotoGP-Star. «Das Chattering ist hier nicht so stark wie in Phillip Island. Doch die beiden Rennen werden sehr hart. Ich will einen guten Start hinlegen und an der Spitze dran bleiben. Wenn ich das schaffe, werde ich schauen was noch möglich ist.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4